271  

Karlsruhe/Ettlingen Jörg Rupp: Asylbewerber offenbar nicht willkommen

Jörg Rupp, Mitglied des Landesvorstandes der Grünen, beklagt die Zustände im Anschlusswohnheim für Asylbewerber in der Pforzheimer Straße in Ettlingen. In einem Brief wandte er sich deshalb an Oberbürgermeisterin Gabriela Büssemaker und Landrat Christoph Schnaudigel.

Rupp mahnt darin vor allem an, dass das Wohnheim an einer stark befahrenen Ausgangsstraße liege und so ein Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln nur unter Inkaufnahme großer Wegstrecken gesichert sei.

Unerwünschte Flüchtlinge?

Das Heim sei räumlich deutlich außerhalb der Gemeinschaft der Ettlinger Bürger angesiedelt - eine Integration sei so unmöglich. Außerdem habe die Stadt Ettlingen in den letzten Jahren einige Autohäuser dorthin ausgewiesen, so dass die Asylbegehrenden dort zwischen Autos wohnten. Ebenso gebe es nun auch noch eine groß dimensionierte Tankstelle nebenan. Zum Eingang führe ein nicht gepflasterter Zugang.

"Deutlicher kann man kaum demonstrieren, dass die Flüchtlinge nicht willkommen sind, so das Fazit des Grünen. Rupp schäme sich für die Verantwortlichen und ihre menschenverachtende Politik, man trete die Würde dieser Menschen mit Füßen. Er fordert deshalb andere Wohnverhältnisse mit menschengerechten, menschenwürdigen Wohnungen und einer ebensolchen Umgebung. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (271)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • 0
    unbekannt
    (1820 Beiträge)

    27.10.2010 20:21
    Sind immer
    noch zu liberal...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   joka
    (9833 Beiträge)

    27.10.2010 18:03
    Wie können Sie so genau....
    beurteilen? Insider? Oder wird hier wieder pauschalisiert?
    Grundsätzlich ist jeder Einzelfall zu prüfen um Mißbrauch zu vermeiden. Das Asylrecht ist nämlich was besonderes und strenge Auslegung finde ich gut.

    Hinweis: Meine Kommentare geben die Meinung von joka wieder.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (75 Beiträge)

    27.10.2010 18:40
    Das ist die Wahrheit
    [b][/b]
    weil ich es persönlich erlebt habe. Das hatt auch nichts mit dem Asylrecht zu tun, sondern es ging einfach um die Einreise einer Ausländerin.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   joka
    (9833 Beiträge)

    27.10.2010 19:06
    Mag ja sein...
    was hat das mit dem Thema von H. Rupp zu tun?
    Was ist daran auszusetzten, wenn eine Behörde prüft, wer hier einreisen darf (da wohl außerhalb der EU)? Einzelfall?!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (8066 Beiträge)

    27.10.2010 19:06
    Ohoh,
    Einzelfälle, sofern es denn welche sind, zählen nicht.

    Herr Rupp wird mich verstehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (291 Beiträge)

    27.10.2010 17:25
    Zweierlei Maß
    Ein Asylbewerber darf nichtmal den Landkreis verlassen, um z.b. Verwandte oder Bekannte zu besuchen, sonst kommt er in den Knast und wird abgeschoben.

    Wie ist das bitteschön mit dem Grundgesetz und der Würde des Menschen vereinbar?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (821 Beiträge)

    27.10.2010 19:24
    Landkreis
    Und diese Regelung besteht aus gutem Grund. So lassen sich viele Mehrfachmeldungen, auch mit Aliasnamen, falschem Herkunftsland und anderen "gebräuchlichen" Modellen zum Zweck des Abkassierens vermeiden zumin. erschweren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   joka
    (9833 Beiträge)

    27.10.2010 17:58
    Im Grundgesetz steht aber nix....
    vom "Landkreis-verlassen-Recht" oder "Verwandte-besuchen-Recht".
    Asyl ist wohl eine Sondersituation, die eigene Rechte hat und das ist gut so. Die sind ja nicht zum Spaß hier und herumreisen.

    Hinweis: Meine Kommentare geben die Meinung von joka wieder.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Smartraver
    (7536 Beiträge)

    27.10.2010 17:55
    Wie?
    Voll und ganz. Wie Herr Rupp sicher bestätigen kann, da ihm u.a. das AsylVerfG bekannt sein dürfte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (5 Beiträge)

    27.10.2010 17:20
    Menschenunwürdig??!, Teil 3
    Wohl nicht annähernd solch eine Unterkunft, wie wir sie hier in Deutschland den Asylbewerbern bieten!! Das käme dann vermutlich eher der Verletzung von Menschenrechten nahe, jedoch nicht diese banalen Dinge, die Sie hier anführen! Wer entscheidet denn letztlich, wann die Würde des Menschen verletzt ist, wann lebt jemand menschenunwürdig? Sicher nicht, wenn er über einen nicht gepflasterten Hauseingang laufen muss oder im Gewerbegebiet wohnt!!!

    In meinen Texten ist recht viel von "Recht" und "Gesetz" zu lesen. Diese macht u. a. übrigens auch die Politik... aber wie Altkanzler Konrad Adenauer schon sagte:"...was interessiert mich mein Geschwätz von gestern...!!" Zu Zeiten der Rechtskraft dieser Gesetze war es noch ausreichend; und heute soll alles menschenunwürdig sein??! Das ist nicht Ihr Ernst, oder!!?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 .... 12 13 14 15 16 .... 27 28 (28 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben