42  

Bruchsal Ausgerauscht: Polizei entdeckt Cannabis-Zuchtanlage und Marihuana

300 Gramm Marihuana, eine komplette Aufzuchtanlage mit 33 Hanfpflanzen sowie 70 eingetopfte Cannabisstauden hat die Karlsruher Kriminalpolizei am Wochenende in Bruchsal sichergestellt. Ein 53-jähriger Mann wurde wegen des Verdachts auf illegalen Anbau und Handel mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen.

Nachdem die Ermittler in der Nacht zum Montag einen Hinweis bekommen hatten, stießen sie im zurzeit unbewohnten Erdgeschoss eines Bruchsaler Wohnanwesens auf exakt 70 Topfpflanzen unterschiedlicher Höhe der rauschmittelhaltigen Pflanzen.

Bei einer näheren Nachschau im Obergeschoss stellte die Kripo eine in Betrieb befindliche Aufzuchtanlage mit weiteren 33 Pflanzen, und auf einem Trockengestell rund 300 Gramm weiteres Marihuana sicher. Bislang machte der bisher polizeilich nicht in Erscheinung getretene 53-Jährige keine Angaben bei der Polizei. Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit noch an, wie die Polizei mitteilt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (42)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   stutz
    (52 Beiträge)

    20.06.2012 01:28
    Der lebende Beweis...
    ...für seinen Kommentar ist runsiter himself...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (8066 Beiträge)

    19.06.2012 18:21
    Alkohol ist der Einstieg!
    Fazit:
    Ohne Alkohol gäbs keine Kiffer. Also Akohol verbieten, dann muss man Gras nicht legalisieren (wo sollten die Kiffer sonst herkommen?) und wer trotzdem kokst, spritzt oder sonstigen Käse konsumiert, fährt direkt ein, denn er hatte ja schließlich keinen Einstieg und richtet somit völlig grundlos in Eigenverantwortung zugrunde.

    Hach, das Leben ist einfach grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   landei
    (6123 Beiträge)

    19.06.2012 15:25
    "außerdem schadet ein regelmäßiger graskonsum dem hirn"
    ERgo: Ganze Fanblöcke kiffen ???????
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11979 Beiträge)

    19.06.2012 19:35
    Gras macht dumm,
    aber nicht jeder der dumm ist raucht Gras.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   phiha1612
    (587 Beiträge)

    19.06.2012 07:36
    kopfschütteln
    also wer sich hier alles für drogen stark macht unglaublich...

    gras ist eine einstiegsdroge - das ist nur der anfang irgendwann reicht der kick nicht mehr aus dann kommt pepp, koks etc. hinzu...

    außerdem schadet ein regelmäßiger graskonsum derart dem hirn und macht depressiv...

    also gute aktion der polizei, denn auch klein-vieh macht mist...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (11 Beiträge)

    20.06.2012 06:31
    einstiegsdroge trolololol
    Also Einstiegsdroge ist ja dann wohl eher Alkohol, seit ich 19 bin rauch ich gerne mal einen u ich hatte nie das Verlangen nach Speed oder sonst irgendwas u bin jetzt 23, u Depressionen merk ich auch keine, warum auch ?? So wie ihr abends euer Glas wein trinkt oder in der Kneipe eure 5 Biers runterzieht, Rauchen halt andere ihr Gras u schaden wenn überhaupt sich selber.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   franky4you
    (1330 Beiträge)

    19.06.2012 16:43
    Sie sollten sich unbedingt mit Weißmehl und Zucker beschäftigen
    die steigen immer mehr in der Liste der gefährdenden Drogen

    Ist kein Witz!

    Im übrigen haben andere Länder einige "Kräuter" im täglichen legalen Nahrungsmittelkonsum, da fällt Alkohol und anderes unter "gesund wie Milch!"

    100 Pflanzen und 300g sind übrigens kein KleinViehMist, das ist wohl Eigenbedarf gleich für mehrere Jahre.

    Wobei das gefundene Zeugs tatsächlich kein Suchtpotential besitzt (ist erwiesen), da es für den Verkauf aber meist gestreckt etc. wird, kann daraus etlicher Mist entstehen und so wenig wie ein Verbot von Weißmehl und Zucker den von den Suchtgefährdenden gewünschten Effekt haben wird, haben 100 Jahre GrasProhibition was gebracht, außer Kriminalität und jeder Menge Knete in dunklen Kanälen.

    Aber jedem Tierle (Gesellschaft) sein Plaisierle!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dramutie
    (1445 Beiträge)

    19.06.2012 13:38
    morphium
    ist auch eine droge, aber wenigstens arzneimittelfähig. warum ist thc nicht mal als verschreibungspflichtiges medikament zu bekommen? gibt es keine erklärung für. kein mensch weiß, warum krebskranke sich bei dringendem bedarf illlegal marihuana besorgen müssen und warum thc für diese todkranken menschen ach so gefährlich sein soll - oder ist chemotherapie sowas wie aspirin oder ein spaziergang?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   coyotecarl
    (1496 Beiträge)

    19.06.2012 13:42
    Die Ursache
    dafür heißt Aspirin. Nachdem das Aspirin entwickelt wurde, musste das billige und natürliche Konkurrenzprodukt THC vom Markt. Dafür hat die Arzneimittelllobby gesorgt, in dem diese die Ängste Unwissender erfolgreich - bis heute - geschürt hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Smartraver
    (7528 Beiträge)

    19.06.2012 22:30
    Ach?
    Ich dachte immer die Papierherstellerlobby steckt dahinter. Zumindest propagieren das die anderen grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben