Bruchsal

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
Karten-Ansicht: Graben-Neudorf
  • Drucken
  • Speichern
24.06.2012 09:41
 
Schrift: 

Zwei schwer verletzte Motorradfahrer auf der B35 nach Fehler beim Überholen [16]

Symbolbild
Bild:F. Mack

Graben-Neudorf (pol) - Schwer verletzt wurden ein 52-jähriger sowie ein 65-jähriger Motorradfahrer bei einem fehlerhaften Überholmanöver auf der Überleitung von der B36 auf die B35 auf Gemarkung Graben-Neudorf. Die beiden Motorradfahrer waren am gestrigen Mittag nach Angaben der Polizi gegen 12.20 Uhr in einer Gruppe von insgesamt sechs Motorradfahrern in südlicher Richtung unterwegs.
Anzeige

Unmittelbar beim Einfädeln von der B36 auf die B35 nahmen die beiden jetzt Verletzten irrigerweise an, auf eine Fahrbahn mit zwei baulich getrennten Fahrstreifen aufzufahren. Die Beiden überholten einen auf dem durchgehenden Fahrstreifen fahrenden Pkw und kollidierten hierbei seitlich mit einem entgegenkommenden Kleinlastwagen, der von einem 50-Jährigen gelenkt wurde.

Während der Jüngere der beiden Motorradlenker sein Fahrzeug noch abfangen und kontrolliert abbremsen konnte, stürzte der Ältere bei dem Unfall zu Boden. Beide zogen sich schwere Verletzungen zu und wurden stationär in Krankenhäuser eingeliefert. Es entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Die B35 musste während der Landung des eingesetzten Rettungshubschraubers und zur Unfallaufnahme bis gegen 14.30 Uhr voll gesperrt werden, die örtliche Umleitung verlief, wie die Polizei berichtet, ohne gößere Behinderungen.

Mehr zu: Ticker Polizei Unfall Motorradfahrer B36



Kommentare [16]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (383 Beiträge) | 24.06.2012 12:52
    Bewerten: (0)
    Durchgezogener Strich?
    .. und den durchgezogenen Strich, der im Bereich der "Einfädelstelle" verläuft, hat keiner der beiden bemerkt?
    Ich wünsche den beiden schnelle Heilung der Verletzungen und gute Besserung.
    In diesem Sinn würde ich mir auch wünschen, dass diese Einfädelstelle einen Doppelstrich in Fahrbahnmitte erhält, um künftig derartige Missverständnisse zu vermeiden.
  • (341 Beiträge) | 24.06.2012 13:02
    Bewerten: (0)
    Ich kenne
    in Karlsruhe und Umgebung jede Menge Sperrflächen die auch keinen interessieren. Eine durchgezogene Linie somit erstrecht nicht !!!
  • (669 Beiträge) | 24.06.2012 13:35
    Bewerten: (0)
    Schon wieder! Selbe Stelle, selbe Ursache wie kürzlich bei dem Minibus...
    ...mit mehreren Verletzten! Die Form der Einfahrt suggeriert gerade routinierten Fahrern, auf eine vierstreifige Schnellstraße aufzufahren. Die Mittellinie dort muss dringend verdeutlicht werden. Die Strassenbauverwaltung, die das bisher versäumt hat, mag formal richtig liegen. Moralisch aber nicht, wenn man weitere Unfallopfer einfach in Kauf nimmt, obwohl man die tiefere Unfallursahe gekannt hat.
  • (145 Beiträge) | 24.06.2012 20:22
    Bewerten: (0)
    Schuld sind mal wieder Verwaltung oder die Landesregierung ?
    Statt Gas geben, einfach mal auf die Verkehrszeichen achten, wie in der Fahrschule gelernt. Die Unfälle sind aufgrund zuschnellen Fahrens oder Unachtsamkeit entstanden, und nicht weil zu wenig Schilder oder Striche fehlen. Wieso immer wieder die Schuld bei anderen suchen ? Die Stelle wird täglich von vielen Verkehrsteilnehmern passiert ohne dass diese Schaden nehmen. Warum mit jemand Mitleid haben, der hier mit 80-100 Sachen durchzieht ?
  • (669 Beiträge) | 25.06.2012 01:07
    Bewerten: (0)
    Es geht, wie auch hetfield schrieb...
    ...um eine simple Nagelreihe auf der dortigen Mittellinie, die alle 3 Unfälle verhindert hätte. Die Opfer befanden sich in einem nachvollziehbaren Irrtum. Vermeidbar war der Irrtum. Beamtete Sesselfurzer können sich aber gemütlich zurücklehnen und hämisch/mitleidslos auf weitere Unfallopfer lauern - man ist ja formaljuristisch im Recht. Moralisch nicht. Zynisch ist, die vielen Verkehrsteilnehmer zu nennen, die an dieser Stelle KEINEN Unfall hatten. Würden Sie etwa nach 3 Morden in der Stadt binnen kurzer Zeit auf die vielen Menschen verweisen, die NICHT ermordet wurden?
  • (145 Beiträge) | 25.06.2012 11:33
    Bewerten: (0)
    Statt Gas geben sich an die Regeln halten - egal auf welcher Straße
    Die Sache ist doch ganz einfach, wer zu schnell fährt oder seine Geschwindigkeit nicht anpasst, riskiert Unfälle und zieht Unschuldige mit hinein. Warum also für Raser und Leute, die sich nicht an Regeln halten wollen, immer wieder andere für deren Verhalten verantwortlich machen ? An dieser Stelle fährt man halt nicht mit 100 Sachen durch oder vielleicht nur mit 90, egal wie groß der Streifen oder die Zahl der Schilder ist.
    Schilder und Ampelschaltung beachten (haben wir doch gelernt), Abstand halten und Geschwindigkeit anpassen, ist das so schwer ?
    Fahren Sie auch mit Tempo 70 durch ein Wohngebiet, nur weil die Fahrbahn dies zulässt ? Soll der Steuerzahler die Kosten übernehmen, weil Zeit und Geschwindigkeit der Fahrer wichtiger sind als Regeln und Sicherheit ?
    Egal ob Sie es versteheh oder nicht, es gibt hier Punkte und ordentlichen Ärger mit der Versicherung. Mitleid bitte nur mit Opfern, nicht mit Tätern.
  • (29929 Beiträge) | 25.06.2012 12:55
    Bewerten: (0)
    Über die
    gefahrene Geschwindigkeit der Motorradfahrer steht kein Wort im Artikel.

    Motorradfahrer = Raser, so einfach ist das. Nur stimmts eben nicht.

    Sie waren ganz offensichtlich schlicht auf den falschen Weg geraten, so wie wir es hier täglich lesen können, wie Autos im Gleisbett landen. Sind die auch alle gerast we die Irren?
  • (281 Beiträge) | 25.06.2012 17:47
    Bewerten: (0)
    Schutz der unschuldigen...
    Bennobaumstark, auch wenn das offenbar nicht in Ihr Weltbild paßt, in dem sich alle an die vorgegebenen Regeln halten, in der Realität sieht es anders aus. Es geht nicht immer nur darum, den Verursacher (Raser) zu schützen, sondern vor allen Dingen auch den sich korrekt verhaltenden entgegenkommenden!

    Wäre es andersrum gewesen und ein Auto oder Kleinbus/kastenwagen in entgegenkommende Motorradfahrer (oder sonstige Verkehrsteilnehmer) gefahren, die sich korrekt verhalten, dann kann sich jeder ausmalen, wer bei so einem Unfall den größten Schaden hat.
  • (145 Beiträge) | 25.06.2012 20:33
    Bewerten: (0)
    Verkehrsregeln bleiben - mit der Dummheit anderer ist weiter zu rechnen...
    sagte schon mein Fahrlehrer.
    Am Ende bleibt festzuhalten: Unangepasstes Fahren, Abstand nicht eingehalten, Verkehrsregeln missachtet usw, usw...
    Ihr könnt noch so arg Eure die Verursacher und deren Fehler gesundbeten, die Polizei war vor Ort und hat den Schaden aufgenommen und die Ursache ermittelt. So einfach...
    Die Kosten werden ermittelt, die Versicherungen werden nachhaken.
    Dies ist nicht mein Weltbild, sondern die Wahrheit.
    Was lernt Ihr daraus = nix:
    Abstand halten nur die blöden, angepasste Geschwindigkeit gilt nur für Anfänger und Fahrlehrer, die Schilder interessieren nicht. Und die grösste Erkenntnis Eurer Fraktion: Das kann mir nie passieren, ich hab mich und alles immer unter Kontrolle.
    Letzte Frage: Wie schafft man es bei angepasster Geschwindigkeit, Abstand und vorrausschauendem Fahren im Gleisbett zu landen ?
  • (29929 Beiträge) | 24.06.2012 15:28
    Bewerten: (0)
    Da braucht man
    doch bloss ein paar Meter Knöpfe oder etwas ähnliches zu setzen und die Sache ist eindeutig. Kosten tuts auch nichts.
    Da muss man nicht warten bis jemand draufgeht.
  • (4802 Beiträge) | 25.06.2012 05:52
    Bewerten: (0)
    Etwa so wie in der Kapellenstraße...
    nach dem Durlacher Tor. Wo man dann trotzdem über diesen hinderlichen gelben "Wulst" samt den Minibaken wendet?

    Was braucht man als nächstes? Eine Absperrwand?

    Staat ersetzt Hirn durch Idiotensicheres?
  • (565 Beiträge) | 25.06.2012 06:48
    Bewerten: (0)
    Wenn einer wegen den Knöpfen.....
    ....dann auf die Schnauze fliegt, gibts einen eindeutig Schuldigen:
    Welcher Idiot hat hier diese Bikerfallen hingemacht?
    Heisst das im Umkehrschluss dann vielleicht, dass durchgezogene Linien ohne Knöpfe ignoriert werden dürfen?
    Es ist wie mit den Verkehrszeichen: Sie gelten, auch wenn ich nicht nachvollziehen kann, warum es aufgestellt wurde. Meistens hat sich jemand Gedanken gemacht und es gibt einen Grund, warum es aufgestellt wurde. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung ist auch gültig, wenn kein Starenkasten dahinter steht.
    Den Bikern eine gute Besserung, es hätte schlimmer kommen können!
    Vielleicht hilft ihnen diese Erfahrung, Motorradfahrer zu werden.
  • (701 Beiträge) | 25.06.2012 09:30
    Bewerten: (0)
    Motorrad sollte man mit Hirn fahren
    Leider fahren von den gehirnamputierten Motorradfahrern viel zu viele herum. Solange sie sich nur selbst die Köpfe einrennen - okay, sekber schuld. Sobald aber andere Beteiligte da mit reingerissen werden hört der Spaß auf! Mottorradfahrer sollten nicht immer denken, dass für sie keine Gesetze und Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten. Mein Mitleid hält sich daher auch in diesem Fall in Grenzen. Ich fahre auch gern mal schnell mit meinem Porsche, aber nur da wo ich auch darf und ohne andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden...
  • (500 Beiträge) | 25.06.2012 09:56
    Bewerten: (0)
    Ja die
    Carrera Rennbahn ist schon recht sicher zwinkern
  • (701 Beiträge) | 25.06.2012 10:12
    Bewerten: (0)
    Aus Ihnen spricht der Neid
    , denn nicht jeder kann sich einen richtigen Porsche leisten. Ich schon und dafür brauche ich mich mit Sicherheit nicht zu schämen!
  • (500 Beiträge) | 25.06.2012 14:30
    Bewerten: (0)
    Wie kommst denn
    drauf das der Neid aus mir spricht? Ich find es nur toll wie man sich virtuell so aufspielen kann. Und glaub mir, ob es bei dir so ist oder nicht, ich kann mir nichts für kaufen. Aus dem Grund neide ich prinzipell keinem etwas. Wirst vlt eines Tages verstehn wenn du etwas reifer dafür bist.
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news Newsletter: Baden-Baden und Rastatt
ka-news-Gewinnspiel-Newsletter
ka-news.de-Kultur-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
ka-news-Tippspiel - Newsletter
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 
aktuelle Fotogalerien
Anzeigen
V-Kalender
Noch nichts vor am Wochenende? Jetzt schnell und einfach planen mit dem neuen ka-news.de Veranstaltungskalender. Alle wichtigen Termine übersichtlich und geordnet! [Mehr..]