Linkenheim-Hochstetten Schulexperiment setzt Sägespäne in Brand

Glimpflich verlief glücklicherweise ein Brand in der Albert-Schweitzer-Schule in Linkenheim Hochstetten am Donnerstagmittag. Gegen 13.40 Uhr hatte der Hausmeister eine starke Rauchentwicklung in einem Naturkunderaum bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Offenbar infolge eines Experiments waren dort Sägespäne in Brand geraten.

Schüler und Lehrer befanden sich jedoch nicht mehr in dem Zimmer. Auch waren die rund 80 Schüler bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits in die benachbarte Grund- und Hauptschule evakuiert worden.

Der Feuerwehr Linkenheim-Hochstetten gelang es rasch die Flammen zu löschen. Jedoch musste der Brandrauch mit einem Hochdrucklüfter aus dem Gebäude getrieben werden. Aufgrund der zügigen Evakuierung kamen keine Kinder oder Erwachsende zu Schaden. Acht Schüler und zwei Lehrer wurden vor Ort untersucht, mussten aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Sachschaden durch das Feuer und den Rauch dürfte sich nach ersten Schätzungen auf wenige 10.000 Euro beschränken, wie die Feuerwehr mitteilt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!