25  

Forst "Dies ist ein Überfall": Polizei sucht flüchtigen Bankräuber

Ein bislang unbekannter Täter hat bei einem Überfall auf eine Filiale der Sparkasse Kraichgau in Forst am Dienstagnachmittag mehrere tausend Euro Bargeld erbeutet. Der Räuber betrat die in der Weiherer Straße gelegene Bank kurz vor 16 Uhr und zeigte einer Angestellten einen Zettel mit der Aufschrift: "Dies ist ein Überfall". Zudem forderte er Bargeld und griff kurz danach zur Untermauerung seiner Forderung in eine Umhängetasche.

In der Annahme, dass sich darin eine Waffe befinden würde, übergab die eingeschüchterte Angestellte dem Täter das geforderte Bargeld, wie die Polizei mitteilt. Dieses steckte der etwa 40 Jahre alte Mann in eine mitgebrachte gelbe Plastiktüte mit roter Aufschrift, vermutlich eines Netto-Marktes. Im Anschluss flüchtete er aus der Filiale auf die Weihererstraße und dann nach links.

Die Polizei löste sofort nach Bekanntwerden des Überfalls eine Großfahndung nach dem Täter aus, an der sich alles zur Verfügung stehenden Streifenwagen beteiligten. Zudem unterstützte der Polizeihubschrauber die Fahndung aus der Luft. Bislang fehlt von dem Täter jedoch jede Spur. Er wurde als 1,75 bis 1,80 Meter groß beschrieben und hat eine untersetzte Statur mit Bauchansatz. Bekleidet war der dunkelhaarige Mann, der hiesigen Dialekt sprach, mit einer dunklen langen Hose und einem weißen Poloshirt mit Brusttasche.

Zudem trug er ein dunkles Basecap, braune Schuhe sowie eine Sonnenbrille und führte eine schwarze Umhängetasche mit roten Nähten mit sich. Beamte der Kriminalpolizei-Außenstelle Bruchsal übernahmen am Tatort die Ermittlungen. Dabei konnten sie feststellen, dass der gesuchte Mann die Bank schon einmal gegen 14.30 Uhr betreten hatte. Dabei trug er jedoch andere Kleidung und führte eine andere Plastiktüte mit sich. Hinweise nimmt der rund um die Uhr erreichbarer Kriminaldauerdienst unter Telefon 0721/939-5555 entgegen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (25)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   runsiter
    (11979 Beiträge)

    28.06.2012 10:40
    Was
    ist denn das für eine Dummpflaume. Der Herr Bankräuber ist inkognito unterwegs, dank dunkler Sonnenbrille.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Smartraver
    (7528 Beiträge)

    28.06.2012 10:01
    Na bei dem Bild...
    kann er sich ja auch gleich freiwillig stellen zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (195 Beiträge)

    28.06.2012 09:33
    ohne verkleidung und handschuhe
    naja, was nützen fingerabdrücke oder DNA-spuren, wenn der mann aus dem ausland kommt. die beiden gentlement-räuber waren auch keine deutschen, daher konnten sie unbehelligt ihre "arbeit" nachgehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Bundesadler
    (280 Beiträge)

    27.06.2012 10:43
    Immerhin
    war er wohl erzogen und hat gemerkt, dass er mit der ursprünglichen Kleidung in einer Bank nicht viel her macht. Nach dem Umziehen gings dann. Da wurde er auch recht freundlich bedient....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   arbeitstier
    (1486 Beiträge)

    26.06.2012 21:39
    Des gibt...
    ...wohl en schnelle Verhandungserfolg...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motzmann
    (432 Beiträge)

    26.06.2012 20:43
    und seine Hände..
    sind ohne Handschuhe auf der Ablage."lach" Da gibt es perfekte Fingerabdrücke.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (5156 Beiträge)

    26.06.2012 20:33
    Ich wollte es einmal werden,
    habe mich aber nach einem Praktikum anderst entschieden.

    Aber davon abgesehen, dass man natürlich eine entsprechende Banklehre machen musste, oder BWL etc. studieren, bin ich nach dem Einführungskurs, nach stundenlangen Vorträgen über den Wert des Geldes an sich und natürlich über die absolute Seriosität und Ehrlichkeit des Bankwesens, und mindestens 5 Vereidigungen, ja kein Geld aus der "Kasse" zunehmen, ausgestiegen. Heute falle ich fast vor Lachen vom Stuhl, wenn ich mir diese Vorträge über die absolute Ehrlichkeit von Bankern ins Gedächtnis rufe. grinsen

    Natürlich ein paar Ehrliche gibt es auch.

    Ich wollte sowieso in eine andere berufliche Richtung gehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (29986 Beiträge)

    26.06.2012 20:39
    Damit hast
    du eventuell viel Geld verloren (oder nicht bekommen ist der bessere Ausdruck) aber dafür Ehre gewonnen (oder aufgespart). grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (5156 Beiträge)

    26.06.2012 21:13
    Da kannst Du Recht haben,
    zumindest hätte ich einige Tricks gelernt, wie man sicher mehr Geld verdient, natürlich "ehrenwert und seriös", siehe oben. Heute geht es mir zwar auch nicht schlecht, aber von der Ehre habe ich natürlich viel mehr. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (29986 Beiträge)

    27.06.2012 00:00
    Davon hat man
    viel wenn man sich morgens im Spiegel noch angucken kann.

    Klingt altmodisch, ist aber so. Ich hab immer drauf geachtet.
    Obwohl ja Bankangestellter nicht mit dem verhassten 'Banker' gleichgestellt werden sollte.

    Sportlich bleiben. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben