Thema des Tages

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts

US-Behörden: Ebola-Patient hatte Kontakt zu Kindern

01.10.2014 - Dallas

Der Ebola-Patient in den USA hat Kontakt zu Schulkindern gehabt. Fünf Kinder aus vier verschiedenen Schulen seien mit dem Patienten vor dessen Einweisung auf eine Isolierstation in Kontakt gekommen, teilte die Schulbehörde in Dallas im Bundesstaat Texas US-Medienberichten zufolge mit.  US-Behörden: Ebola-Patient hatte Kontakt zu Kindern

Erster UN-Mitarbeiter an Ebola gestorben

01.10.2014 - New York

Erstmals ist ein Mitarbeiter der Vereinten Nationen an Ebola gestorben. Der Mann sei bereits in der vergangenen Woche in Liberia einer Krankheit erlegen, sagte ein UN-Sprecher in New York.  Erster UN-Mitarbeiter an Ebola gestorben

Ebola

Chronologie des Kampfes gegen die Ebola-Epidemie

01.10.2014 - Weeze/Atlanta

Erstmals während der aktuellen Epidemie ist ein Patient außerhalb von Afrika mit Ebola diagnostiziert worden. Das Virus hat bereits Tausende Menschenleben in Westafrika gefordert.  Chronologie des Kampfes gegen die Ebola-Epidemie

Ambulanz

Analyse: «Wir werden das stoppen»

01.10.2014 - Atlanta

Noch bevor er die eigentliche Nachricht verkündet, schiebt Thomas Frieden seine üblichen Mahnungen vorweg. Ja, Ebola sei eine «angsteinflößende Krankheit», sagt der Direktor der US-Gesundheitsbehörde CDC.  Analyse: «Wir werden das stoppen»

Virologe Schmidt-Chanasit

Hamburger Virus-Experte: Keine Gefahr durch US-Ebolafall

01.10.2014 - Hamburg

Für einen Hamburger Virusexperten ist von dem ersten in den USA diagnostizierten Ebola-Patienten keine Ansteckungsgefahr im Flugzeug ausgegangen.  Hamburger Virus-Experte: Keine Gefahr durch US-Ebolafall

Ebola

Stichwort: Ebola-Virus

01.10.2014 - Berlin

Das Ebola-Virus gehört zu den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt. Es löst hämorrhagisches - mit Blutungen einhergehendes - Fieber aus.  Stichwort: Ebola-Virus

Körperscanner

Flugreisen von Infizierten jederzeit möglich

01.10.2014 - Kapstadt

Mit dem Ebola-Virus infizierte Menschen können zumindest in der Anfangsphase der Krankheit jederzeit in Westafrika an Bord eines Flugzeugs gehen und nach Europa oder in die USA reisen. Der Grund dafür ist, dass sie in den ersten Tagen nach der Ansteckung keine Symptome aufweisen.  Flugreisen von Infizierten jederzeit möglich

CDC

US-Gesundheitsbehörde: «Wir werden das stoppen»

01.10.2014 - Atlanta

«Wir werden das stoppen», kündigt die an und warnt vor Hysterie.  US-Gesundheitsbehörde: «Wir werden das stoppen»

Hilfsteam

Chronologie: Der Kampf gegen die Epidemie

01.10.2014 - Weeze/Atlanta

Erstmals ist ein Patient außerhalb von Afrika mit Ebola diagnostiziert worden. Das Virus hat bereits Tausende Menschenleben in Westafrika gefordert.  Chronologie: Der Kampf gegen die Epidemie

Sonderisolierstationen in Deutschland

So wird bei einem Ebola-Verdacht in Deutschland verfahren

01.10.2014 - Berlin

Fieber, Unwohlsein, Durchfall und Erbrechen: Bei solchen Symptomen sollte sich jeder, der zuvor in einem von Ebola betroffenen Staat war, umgehend bei einem Arzt melden - zunächst telefonisch.  So wird bei einem Ebola-Verdacht in Deutschland verfahren

CDC-Direktor Frieden

Erstmals Ebola-Fall außerhalb von Westafrika

01.10.2014 - Atlanta

In den USA ist weltweit erstmals während der aktuellen Epidemie ein Ebola-Fall außerhalb Afrikas diagnostiziert worden. Der Patient sei vor rund zehn Tagen aus dem westafrikanischen Liberia in die USA eingereist, wo die Krankheit am Dienstag bei ihm zweifelsfrei nachgewiesen worden sei.  Erstmals Ebola-Fall außerhalb von Westafrika

Rückgabezeremonie Hongkong

Analyse: Hongkong will «kein zweites China» sein

30.09.2014 - Hongkong

Die Studenten fühlen sich von Hongkongs Regierung nicht beachtet, sind frustriert. Aber sie glauben fest daran, dass sie die Zukunft der chinesischen Sonderverwaltungsregion verändern können, wenn sie nur zusammenhalten.  Analyse: Hongkong will «kein zweites China» sein

Sitzblockade in Hongkong

Protest-Organisatoren stellen Ultimatum

30.09.2014 - Hongkong

Die Organisatoren der Proteste in Hongkong haben der Regierung ein Ultimatum bis Donnerstag gestellt, um ihre Forderungen nach mehr Demokratie zu erfüllen. Sonst wollen sie ihre Demonstrationen ausweiten, ihre Aktionen verschärfen oder zum Streik aufrufen, kündigte die Studentenvereinigung an.  Protest-Organisatoren stellen Ultimatum

Chinas Partei will mehr Rechtsstaat

30.09.2014 - Peking

Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas will vom 20. bis 23. Oktober in Peking über mehr Rechtsstaatlichkeit beraten. Den Termin für das langerwartete vierte Plenum beschloss das Politbüro am Dienstag, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.  Chinas Partei will mehr Rechtsstaat

Tränengas

Ultimatum in Hongkong: Ausweitung der Proteste

30.09.2014 - Hongkong

Bei den Protesten in Hongkong droht eine Eskalation. Ultimativ forderten die Studenten bis Donnerstag einen Rücktritt von Regierungschef Leung Chun-ying und eine Rücknahme der Pläne für nur begrenzte Wahlen.  Ultimatum in Hongkong: Ausweitung der Proteste

Seite : 1 | 2 | 3 | 4 (4 Seiten)
Anzeige
Karlsruhe vor
Karlsruhe vor
Karlsruhe vor
Bruchsal vor
Anzeigen
aktuelle Fotogalerien
V-Kalender
Noch nichts vor am Wochenende? Jetzt schnell und einfach planen mit dem neuen ka-news.de Veranstaltungskalender. Alle wichtigen Termine übersichtlich und geordnet! [Mehr..]
Tipps der Woche
Anzeige