6  

Karlsruhe BG verspielt Play-Off-Teilnahme aus eigener Kraft

Durch eine 82:91 (42:46)-Niederlage im letzten Heimspiel der Saison gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen verspielte die BG Karlsruhe am Montagabend die Möglichkeit aus eigener Kraft in die Play-Offs um den Aufstieg in die 1. Basketball-Bundesliga einzuziehen. Somit ist neben einem Sieg im letzten Saisonspiel in Cuxhaven auch fremde Hilfe nötig, um doch noch Platz acht zu erreichen.

Vor 1.400 Zuschauern in der Karlsruher Europahalle erwischte die BG einen Blitzstart: Jonathan Moore verwandelte gleich den ersten Versuch aus der Distanz zur 3:0-Führung. Das war allerdings im ersten Viertel auch schon die einzige gute Nachricht die Karlsruher. Das erste Malheur passierte nämlich schon vor dem Anpfiff. Aufgrund technischer Probleme bei der Zeitnahme wurde die Partie einige Minuten später gestartet.

Auch nach diesen ersten Punkten gab es für die BG keinen Grund zur Freude. Durch einen 0:9-Lauf sah sich Trainer Torsten Daume zur ersten Auszeit gezwungen. Nach zehn gespielten Minuten musste man konstatieren, dass der Gegner besser kombinierte, schneller war und die besseren Wurfentscheidungen traf. Somit stand zum Ende des ersten Durchgangs ein 19:25-Rückstand.

Bis Mitte des zweiten Viertels war keine Besserung in Sicht. Nach drei Minuten waren es schon elf Punkte Vorsprung, nach fünf Minuten waren die Gäste beim Stand von 29:39 absolut Herr der Lage. Dann war es vor allen Dingen Kapitän Rouven Roessler, der verstärkt das Heft in die Hand nahm. Seine und Justin Howards Punkte brachten einen kleinen 5:0-Lauf. Ein Dreier von Michael Stockton zum 42:46-Halbzeitstand machte noch einmal Hoffnung auf die Wende.

Nur noch wenig Hoffnung auf Play-Offs

Im dritten Viertel konnte die BG den Essenern weiter Paroli bieten. Allerdings nur in den ersten fünf Minuten. In der Schlussphase des Viertels fehlte es erneut an Disziplin und Einstellung, sodass Daume im Anschluss an die Partie feststellen musste: „Die Essener haben auch bei ordentlicher Verteidigung von Außen hochprozentig getroffen. Gerade Buljevic ist ziemlich viel gelungen. Wir haben reagiert, unser Inside-Play verändert, um da in der Verteidigung zu unterstützen und darauf haben die Essener sehr schnell eine Antwort gefunden. Die haben es heute Abend ganz sicher besser hinbekommen als wir“.

Es spricht für Daume, dass er sich die Hoffnung erhält. Seinen Spielern brauchte er in der Kabine nicht mehr viel mit auf den Weg geben. Jeder wusste, dass man in Cuxhaven den allerletzten Strohhalm geboten bekommt, der allerdings bei einem Sieg der Essener am letzten Spieltag bereits geknickt wäre.

Punkte BG Karlsruhe: Roessler 26/3, Samarco 22/3, Howard 18, Jones 6, Moore 5/1, Stockton 5/1.

Mehr zum Thema
BG Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert