Profile T-Z

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
  • Drucken
  • Speichern
28.02.2001 03:00
 
Schrift: 

Martina Warth-Loos: Behindertenkoordinatorin [0]

Martina Warth-Loos
Bild:pr

Martina Warth-Loos
Bild:pr

(ubo) - "Die Anliegen von Kindern und Jugendlichen mit einer Behinderung sind genauso ein Thema für mich, wie die Wünsche, Beratungsanliegen und Anregung von Erwachsenen oder alten Menschen mit einer Behinderung", so Martina Warth-Loos in einem Kurz-Statement zu ihren beruflichen Leitideen. Die Behindertenkoordinatorin der Stadt Karlsruhe ist Ansprechpartnerin für Betroffene, Angehörige, Selbsthilfegruppe sowie für im Behinderten-Bereich tätige Vereine und Organisationen.
Anzeige

Warth-Loos lebt seit elf Jahren in Karlsruhe, ist aber in der badischen Region geboren und aufgewachsenen. Für einige Zeit verließ sie aber auch ihre Heimat: Sie ging zum Studieren nach Koblenz und später nach Esslingen. Nach dem Abschluss ihres Studiums in Sozialpädagogik 1980 arbeitete sie in einer Jugendhilfeeinrichtung für junge Straftäter und sozial benachteiligte Jugendliche in Ulm. Nach acht Jahren kam sie nach Karlsruhe: in die Bewährungshilfe für Erwachsene. `92 wechselte sie zur Sozial- und Jugendbehörde der Fächerstadt und war fortan beim Jugendamt als Amtsvormund und Helfer für Kinder und Jugendliche, deren Eltern nach der Scheidung das Sorgerecht nicht erhalten konnten.

Von `95 bis `99 absolvierte die Behindertenkoordinatorin eine berufsbegleitende Ausbildung als systematische Familientherapeutin. Parallel dazu war sie als Bezirkssozialarbeiterin des Sozialen Dienstes der Stadt Karlsruhe tätig. Ihre Arbeitsschwerpunkte lagen in der Sicherung der psychosozialen Grundversorgung der Bevölkerung im Stadtteil, der Vernetzung mit kirchlichen, kulturellen, sportlichen und sozialen Einrichtungen sowie der konzeptionellen Weiterentwicklung von Hilfsangeboten.

"Die selbstbestimmte Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft unserer Stadt muss für jeden Bürger mit oder ohne Behinderung hier in Karlsruhe möglich sein - dieses Ziel gilt es zu verwirklichen", erklärt Warth-Loos und arbeitet zielstrebig daran.

Beschreiben Sie sich mit drei Worten:
Zielstrebig, zuverlässig, tolerant.

Was ist Ihre größte Stärke?
Konsequenz.

Was ist Ihre größte Schwäche?
Ungeduld.

Was würden Sie im Leben noch gerne erreichen?
Nach neun Monaten im "Amt" habe ich natürlich beruflich noch jede Menge Ziele, die ich hoffentlich in den nächsten Jahren verwirklichen kann. Durch meine Tätigkeit kann ich die Öffentlichkeit, die Politik und die Verwaltung in Karlsruhe noch stärker als bisher für die Bedürfnisse von Menschen mit einem Handicap sensibilisieren und dazu beitragen, die Lebensbedingungen für eine selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft in unserer Stadt zu verbessern. Privat wünsche ich mir gemeinsam mit meinem Mann noch lange fit zu bleiben für unsere Rucksackexpedition in fremde Länder, da uns beide das Abenteuer schon immer reizt.

Was schätzen Ihre Freunde am meisten an Ihnen?
Ich bin eine gute Zuhörerin.

Was hassen Ihre Feinde am meisten an Ihnen?
Ich denke bisher so gelebt zu haben, das ich keine Feinde habe. Menschen, die mich nicht mögen werden sicher ihre Gründe haben. Ich kann auch nicht jeden gleich gut leiden.

Was macht Sie total wütend?
Ungerechtigkeit.

Drei Dinge die Sie auf eine einsame Insel mitnehmen wollen?
"Überlebenskoffer", "Bedienungsanleitung" und eine Ausgabe von Robinson Crusoe. Da ich aber sowieso nicht alleine auf eine einsame Insel möchte, würde ich meinen Mann und unsere beiden Katzen mitnehmen.

Wenn der Tag 48 Stunden hätte, was würden Sie mit der gewonnenen Zeit anfangen?
Mehr lesen.

Wenn Sie einen Tag im Leben mit jemandem tauschen könnten - wer wäre das?
Da fallen mir eher Leute ein, mit denen ich nicht tauschen wollte.

Warum sollte man in Karlsruhe leben?
Wegen des milden Klimas, der Nähe zu Frankreich, dem guten Essen.

Was sollte man an Karlsruhe ändern?
Manchmal wäre ein bißchen mehr Elan und weniger "Provinz" nicht schlecht.

Welches sind für Sie die markantesten Karlsruher / deutschen Köpfe?
Ich halte grundsätzlich nichts vom Personenkult. Eine Stadt oder ein Land lebt von allen seinen Menschen-ob markant oder weniger markant.

Was würden Sie tun, wenn Sie "König/in" von Deutschland wären?
Naja ziemlich eindeutig die Antwort: die Monarchie abschaffen - was sonst?

Wer soll Deutschland in naher Zukunft regieren?
Diejenigen, die mehrheitlich vom Volk gewählt werden.

Drei Personen, auf die die Welt nicht verzichten kann / konnte?
Was für eine komplexe Frage. Die kann ich nicht beantworten, indem ich nur drei Namen nenne. Ich denke es gibt so viele Menschen, die durch ihr Handeln, ihre Erfindungen, ihren Geist oder ihrer Kreativität unverzichtbar zur Entwicklung und Gestaltung unserer Welt beigetragen haben. Wenn ich wählen muss, würde ich Menschen nehmen, die durch ihr Tun zur Humanität und Frieden beigetragen haben, oder die sich durch für Benachteiligte, Unterdrückte und Minderheiten eingesetzt haben wie zum Beispiel Albert Schweizer, Mahatma Gandhi, Nelson Mandela.

Mehr zu: Profil "Martina Warth-Loos" Behindertenkoordinatorin



Anzeige
V-Kalender
Noch nichts vor am Wochenende? Jetzt schnell und einfach planen mit dem neuen ka-news.de Veranstaltungskalender. Alle wichtigen Termine übersichtlich und geordnet! [Mehr..]
aktuelle Fotogalerien