12  

Karlsruhe Zwangsabstieg: KSC II künftig in Oberliga

Der Abstieg des Karlsruher SC in die 3. Liga hat auch für die zweite KSC-Mannschaft fatale Folgen: Obwohl mit zuletzt sechs Siegen in Folge im ersten Drittel der Regionalliga Süd beheimatet, wird die Mannschaft die Startberechtigung für die neue Regionalliga Südwest nicht erhalten.

Zwischen der ersten Garnitur eines Drittligisten und dessen zweitem Team muss eine Klasse dazwischen liegen. Dies bedeutet, dass künftig in den fünf Regionalliga-Staffeln nur noch zweite Mannschaften von Erst- oder Zweitligisten vertreten sein werden. Auf diese Regelung haben sich die Beteiligten im gesamten DFB-Bereich verständigt. Damit möchte man die Flut der zweiten Garnituren in der vierten Spielkasse etwas eindämmen.

Für die neue Regionalliga Südwest  haben sich daher in der Premierensaison 2012/13 19 Vereine sportlich qualifiziert. Der Südwesten schickt die sieben Teams Wormatia Worms, Eintracht Trier, 1. FC Kaiserslautern II, SpVgg Elversberg, SC Idar-Oberstein, TuS Koblenz und FSV Mainz 05 II ins Rennen. Aus Hessen kommt das Quartett Eintracht Frankfurt II, FSV Frankfurt II, Hessen Kassel sowie FC Bayern Alzenau, während die baden-württembergischen Vereine SG Sonnenhof Großaspach, SV Waldhof Mannheim, SC Pfullendorf, 1899 Hoffenheim II sowie SC Freiburg II sein werden. Dies ergibt 16 Teilnehmer.

Hinzu kommen noch die drei Meister der Oberligen Südwest (derzeit FC 08 Homburg vorn), Baden-Württemberg (SSV Ulm 46 hat die besten Aussichten) und der Hessenliga (1.FC Eschborn momentan knapp vor dem KSV Baunatal).

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert