Ludwigsburg Wettstreit um Europas schwersten Kürbis

Wer hat den Schwersten? In Ludwigsburg werden am Sonntag XXL-Kürbisse gewogen - und ein Europameister gekürt. Für die Züchter sind aber vor allem die winzigen Kerne spannend.

Monsterkürbisse auf der Waage: Der schwerste Kürbis Europas wird am Sonntag wieder in Ludwigsburg bei Stuttgart gekürt. Die Veranstalter erwarten dazu auch den Star der Züchter-Szene, Mathias Willemijns. Der Belgier hatte im vergangenen Jahr in Ludwigsburg mit einem fast 1,2 Tonnen schweren Kürbis den Weltrekord geholt. Dass am Sonntag bei der Europameisterschaft im Blühenden Barock die Bestmarke geknackt wird, ist aber eher nicht zu erwarten. Eine Sprecherin sagte, dass Willemijns bereits angekündigt habe, für seine Verhältnisse lediglich mit einem Leichtgewicht anzureisen.

Teilnehmer aus zehn Ländern haben sich bisher angemeldet. Die Sieger der Deutschen Meisterschaft, die eine Woche zuvor ebenfalls in Ludwigsburg stattfand, haben sich automatisch qualifiziert. Sollte der Weltrekord geknackt werden, bekommt der Züchter 10 000 Euro.

Für die Zuschauer ist das öffentliche Wiegen der voluminösen Kürbisse ein großes Spektakel. Bei Züchtern zählen allerdings auch die inneren Werte des schweren Supergemüses - die Kerne. Denn für einen einzelnen Samen der auf der Welt verteilten Gewichtschampions zahlen Züchter viel Geld. Der Rekordpreis für den Kern aus dem Inneren eines Weltrekordhalters liegt bei 1500 Euro. Er soll die Basis für die nächste Generation noch besserer Superkürbisse liefern.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen