Mannheim «Tatort»-Kommissarin nimmt Theaterbühne als Herausforderung

Schauspielerin Ulrike Folkerts (56) sieht ihre aktuelle Theaterarbeit in Mannheim als intensive Bereicherung ihrer TV-Rolle als «Tatort»-Kommissarin Lena Odenthal. «Auf der Bühne bin ich herausgefordert, mehr zu können, als ich bisher konnte», sagte die in Berlin lebende Darstellerin. Theater sei ein gutes Training. «Auch Schauspieler müssen immer weiter an sich arbeiten.»

Sie verkörpere die TV-Ermittlerin zwar gerne. «Aber es gibt auch andere Seiten an Ulrike Folkerts. Die hat große Lust, andere Figuren zu erleben und lebendig zu machen», sagte sie. Folkerts steht von diesem Samstag (7. Oktober) an im Stück «Für immer schön» im Mannheimer Nationaltheater auf der Bühne. Im Werk von Noah Haidle (USA) spielt sie eine in die Jahre gekommene Kosmetikverkäuferin.

Die Inszenierung von Schauspielintendant Burkhard C. Kosminski sei vielschichtig und biete eine große Palette an Spielmöglichkeiten, sagte Folkerts. «Ich zeige eine komische und eine harte Seite sowie eine dramatische und eine abgefuckte Seite.» Nach mehr als 25 Jahren als Lena Odenthal reizten sie längst auch völlig andere Rollen. «Ich würde gerne mal die Seiten wechseln, etwa in einem Thriller die Mörderin sein», meinte Folkerts. «Aber wenn man über 50 ist, wird es bei Film und Fernsehen noch einmal schwieriger.»

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen