München Brückentag und Ferienbeginn sorgen für Staus auf Autobahnen

Das Brückentag-Wochenende und der Beginn der Herbstferien in zahlreichen Bundesländern haben am Wochenende zu langen Staus auf deutschen Autobahnen geführt. Nach Angaben des ADAC wurden Autofahrer vor allem am Freitagabend auf vielen Abschnitten des deutschen Fernstraßennetzes auf eine harte Geduldsprobe gestellt.

Insgesamt registrierte der Automobilclub am Freitag bundesweit 4190 Staus; die Autos standen dabei auf einer Gesamtlänge von 9700 Kilometern, berichtete ein ADAC-Sprecher. Der Freitag war damit der zweitstärkste Stau-Tag des Jahres. Lediglich am 24. Mai, dem Tag vor Christi Himmelfahrt, seien die Autofahrer auf eine noch härtere Geduldsprobe gestellt worden.

Aber auch, wer den Start ins lange Wochenende auf Samstag verschob, dem blieben Staus und stockender Verkehr häufig nicht erspart. Bis zum Samstagnachmittag registrierte der Automobilclub 340 Staus, jeweils 43 davon in Baden-Württemberg und Bayern. «Am meisten ist jedoch in Nordrhein-Westfalen los», beschrieb der ADAC-Sprecher die aktuelle Verkehrslage. Dort allein kam der Verkehr 80 Mal wegen hohen Verkehrsaufkommens und Unfällen zum Erliegen.

Dass im Zusammenhang mit dem langen Wochenende zum 3. Oktober immer wieder rekordverdächtige Staulängen gemessen werden, ist nach Einschätzung des ADAC-Sprechers kein Zufall. Viele Familien nutzten das letzte lange Wochenende vor dem Winter gerne noch einmal zu einem Kurzurlaub. Zudem hätten am Freitag in fünf Bundesländern die Herbstferien begonnen. Beide Effekte überlagerten sich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen