Kißlegg Absturz von Kleinhubschrauber: Insassen außer Lebensgefahr

Nach dem Absturz eines Kleinhubschraubers im Kreis Ravensburg befinden sich die beiden verletzten Insassen nicht mehr in Lebensgefahr. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mit. Der Hubschrauber, ein sogenannter Gyrocopter, war am Samstag in der Nähe von Kißlegg plötzlich aus normaler Flughöhe in ein Feld gestürzt.

Beide Insassen hatten zunächst lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Zwar geht es dem 45 Jahre alten Piloten und seinem 52-jährigen Passagier besser, aber beide müssen weiterhin in einer Klinik medizinisch versorgt werden, heißt es von den Behörden. Die Ursache für das Unglück ist nach wie vor unklar. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen