20  

Karlsruhe Warnstreik am Badischen Staatstheater überschattet Händel-Festspiele

Ein Warnstreik der Gewerkschaft Verdi überschattet den Auftakt der Händel-Festspiele am Badischen Staatstheater in Karlsruhe. Die Premiere der Opern-Kombination "Der Sieg von Zeit und Wahrheit" von Händel und "Der Sieg von Schönheit und Täuschung" von Gerald Barry kann am Samstag nur in konzertanter Version aufgeführt werden, teilte das Theater mit. Da die Bühnentechniker die Arbeit niedergelegt hätten, sei die Inszenierung nicht spielbar.

Die heutige Premiere  "Der Sieg von Zeit und Wahrheit/Der Sieg von Schönheit und Täuschung" am Badischen Staatstheater in Karlsruhe wird durch einen Streik beeinträchtigt. Nach Mitteilung der Gewerkschaft ver.di, Bezirk Mittelbaden Nordschwarzwald, sind die Beschäftigten am Badischen Staatstheater, die unter den Geltungsbereich des Tarifvertrages der Länder fallen, am Samstag in einen ganztägigen Warnstreik getreten.

Der Streikaufruf, dem seit heute früh um 6 Uhr gefolgt wird, betrifft vor allem das technische Personal. Die Durchführung der Premiere ist dadurch nicht gewährleistet oder wäre starken Einschränkungen unterworfen. Die Verhandlungen waren am Donnerstag, ohne dass ein Angebot der Arbeitgeberseite vorgelegt wurde, auseinander gegangen.

Der sächsische Verhandlungsführer der Länder provozierte die Theaterbeschäftigten mit der Feststellung, für weitere Verhandlungen wegen anderer "wichtiger Termine" keine Zeit zu haben. Also können nur durch die Signale aus den Verwaltungen und Betrieben, die Arbeit niederzulegen, in der nächsten Verhandlungsrunde im März ein Angebot und ernsthafte Verhandlungen erwartet werden, meinte Horst Lehmann, Mitglied der Großen Tarifkommission und Beschäftigter beim Badischen Staatstheater Karlsruhe.

Aktualisierung 14.30 Uhr:

Die Premiere der Opern-Kombination "Der Sieg von Zeit und Wahrheit" von Händel und "Der Sieg von Schönheit und Täuschung" von Gerald Barry kann am Samstag nur in konzertanter Version aufgeführt werden, teilte das Theater mit. Da die Bühnentechniker die Arbeit niedergelegt hätten, sei die Inszenierung nicht spielbar.

Betroffen von dem 24 Stunden währenden Ausstand seien auch die Kinderoper "Dino und die Arche", das Kinderstück "Kamel ohne Höcker" und die Aufführung von Peter Stamms "Agnes" in den anderen drei Spielstätten des Theaters. Die Folgevorstellungen der Händel-Barry-Opern am 19., 21. und 23. Februar können nach aktuellem Stand allerdings wie geplant über die Bühne gehen.

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (20)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!