Karlsruhe Karlsruher Lokal-Größen: CD-Rezension zu "Years" von No Sugar, No Cream

Ab sofort gibt's jeden Freitagmittag eine kräftige Dosis Kultur, verabreicht von ka-news-Kulturredakteur Toby Frei: und zwar in der Kolumne "K-Freitag", kurz für Kultur am Freitag. Die Themenpalette reicht dabei von U-Kultur bis zur E-Kultur, umfasst eben alles, was kulturell lohnenswert ist. Heute: No Sugar, No Cream sind eine Karlsruher Band, und neben einem ungewöhnlichen Namen hat die Gruppe mit "Years" auch wunderbare Musik im Köcher.

Liebe Musik-Freunde,

erinnert sich noch jemand an The Connells? Ihre Folk-Hit-Single "'74-'75" aus dem Jahre 1994? Hier wird man geradezu mit der Nase draufgestoßen - im positiven Sinne natürlich. Auch Tom Petty und seine Heartbreakers winken um die Ecke. Was mir aber sofort und unvermittelt ins Oberstübchen schießt, sind die amerikanischen Alternative-Country-Größen von Wilco - beileibe nicht der schlechteste Vergleich.

Bei "I Remember" lassen Lambchop grüßen

Schon der erste Song macht die Fronten klar: "Postcards From The Edge Of The World" ist ein warmer, ausbalancierter Track und ein toller Beginn der Platte. Und so geht's weiter: "Tumbling Through The Years" schwankt und taumelt buchstäblich positiverweise durch die ihm eigene Klasse. Und bei "I Remember" lassen tatsächlich Lambchop grüßen - ein nahezu perfekter Song.
 
"Nothing To Write Home About" ist folgend ein gediegener Country-Shuffle, und "After All Those Years" erinnert mich so ein bisschen an die Grunger von Screaming Trees - auch das ist natürlich wieder eine Auszeichnung. Ein Song hat übrigens auch Green On Red-Altmeister Chris Cacavas geschrieben und beigesteuert - passt wunderbar ins musikalische Bild: "California (Into The Ocean)" ist eine mit Pedal Steel und Geige verfeinerte Akustik-Ballade und fällt natürlich mitnichten ab im Reigen der "Years"-Palette. Heike Wendelin singt zudem in "I Know" eine vortrefflich schmeichelnde zweite Stimme - da hätte auch Linda Ronstadt ihre Freude gehabt.

Americana vom Feinsten!

Also: Ein rundum gelungenes Album der Lokal-Größen, Chapeau! Ein schönes Cover-Artwork gibt's als Kirsche obendrauf auf die Torte. Und: Pünktlich zum Konzert im Kulturzentrum Tempel Ende April gibt's 'ne neue EP namens "Nite Passes" - man darf gespannt sein!

Ich wünsche Ihnen ein schönes und vor allem kulturelles Wochenende!

Ihr Toby Frei

Termin: Freitag, 22. April, 20.30 Uhr, Scenario Halle, Tempel, Karlsruhe

www.nosugarnocream.de
www.kulturverein-tempel.de

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben