Ausstellung in der Jungen Kunsthalle -
Tor, Tor, Toor! Das Spiel der Spiele in der Kunst

23. März – 10. August 2014

KSC Fotoshooting
Schüler der Nebenius-Realschule Karlsruhe mit ihren Lieblingsspielern vom KSC Martin Stoll (links) und Selçuk Alibaz (rechts) beim Fotoshooting für die Ausstellung, März 2014, © Staatliche Kunsthalle Karlsruhe |
Pelé
Kai Feldschur, Pelé, 2010, © Kai Feldschur |
TSG Hoffenheim
Katharina Dietlinger, TSG Hoffenheim (56), 2012, © VG Bild-Kunst, Bonn 2014 / Foto: Michael Dietlinger |
FC Anabolika
Ehfa Hiltbrunner, FC Anabolika, 1997, © Ehfa Hiltbrunner |
Fußballballett
Tobias Mohr, Fußballballett, 2006, © VG Bild-Kunst, Bonn 2014 | Bild: A.Fischer/H.Kohler
Im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft ergreift die Begeisterung für Fußball auch die Junge Kunsthalle. In der Ausstellung "Tor, Tor, Toor!" werden Spieler und Spielerinnen in vollem Körpereinsatz, im Zweikampf und als Teamplayer ebenso ins Bild genommen wie volle Stadien mit jubelnden Fans, aber auch mit aggressiven Randalierern in der Fankurve. Auch der Traum vom gefeierten Fußballstar und die Identifizierung mit ihm sind Thema.

Gezeigt werden Malerei, Grafik, Holzschnitt, plastische Arbeiten und Videos verschiedener Künstlerinnen und Künstler. Fußball als soziales Phänomen, als Ekstase und als Choreografie der Körper im Spiel – all dies sind Aspekte der Ausstellung ebenso wie natürlich der Ball, um den sich alles dreht.

In den Räumen im Erdgeschoss werden die Originale gezeigt. Neben dem reinen Kunsterlebnis können die Besucher Kommentare, Geschichten, Anekdoten rund um den Fußball von Kindern und Jugendlichen auf Audioguides hören. Eine Spezialistenecke (Ecke für Fußballkenner und Fans) ergänzt das Angebot. Schüler der Nebenius-Realschule haben bereits im Vorfeld der Ausstellung einen Videofilm produziert und Fotos mit KSC-Spielern inszeniert, die ebenfalls bestaunt werden können.

Die obere Etage bietet in den Werkstätten die Möglichkeit,sowohl mit unterschiedlichen Stiften grafisch als auch mit Pinsel, Spachtel und Druckplatten malerisch das Gesehene und Erlebte umzusetzen. Fundstücke aus Metall, Holz oder auch Kunststoff inspirieren für dreidimensionale Arbeiten. Dies sind nur einige Beispiele aus dem Kreativbereich, die Lust auf mehr machen.

Weitere Informationen auf www.kunsthalle-karlsruhe.de
Mehr zum Thema
Staatliche Kunsthalle Karlsruhe: Informationen zu Öffnungszeiten und Ausstellungen in der Staatlichen Kunsthalle in Karlsruhe sind übersichtlich in unserer Übersichtsseit zur Staatlichen Kunsthalle in Karlsruhe zusammengestellt.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen