Karlsruhe Independent Days 10: Jubiläumsausgabe des Low- und No-Budget-Filmfests

Dieses Jahr darf sich das Filmfest selbst feiern: Zum zehnten Mal laufen die "Independent Days". Beim Low- und No-Budget-Festival rattern zur Jubiläumsausgabe zwischen Mittwoch und Sonntag, 21. und 25. April, 98 Filmbeiträge durch die Schauburg-Projektoren - präsentiert von ka-news.

Nach der "Independent Days"-Eröffnung (Mittwoch, 21. April, 17 Uhr) geht dann unterm Banner "Dark Roads" der erste von drei 90-minütigen Low-Budget-Blöcken in den Wettbewerb (19.30 Uhr). Wenn nach "Modern Identities" (Donnerstag, 22. April, 19.30 Uhr) und "Connecting People" (Freitag, 23. April, 19 Uhr) die Publikumsgünstlinge feststehen, können effiziente Künstler dank des mit 1.000 Euro dotierten Filmpreises der Sparkassen-Kulturstiftung (Sonntag, 25. April, 19 Uhr) ihre Produktionskosten wieder einspielen.

Im No-Budget-Sektor konkurrieren Werke "Am Abgrund des Lebens" (Mittwoch, 21. April, 22 Uhr), übers "Inselleben" (Donnerstag, 22. April, 21.45 Uhr) und die in jedem Etat Platz findenden "Beziehungskisten" (Freitag, 23. April, 21.15 Uhr) zum Finale (Samstag, 24. April, 19 Uhr) um die "Goldene ID".

Außer Konkurrenz laufen die thematisch geblockten Sammelsurien "Sing Stars - Musik liegt in der Luft" (Freitag, 23. April, 23.30 Uhr), "Cineastic Dreamlands" (Samstag, 24. April, 17 Uhr), "Love Symphonies" (Sonntag, 25. April, 14.30 Uhr), "Von Schutzengeln und Geistern" (Samstag, 24. April, 14.30 Uhr), die "Hungarian Shorts" (Sonntag, 25. April, 17 Uhr) anlässlich der "Europäischen Kulturtage" sowie "Karlsruhe & Friends" (Samstag, 24. April, 21 Uhr) mit Philipp "Der Anner"Hartmann und weiteren kreativen Köpfen aus der unabhängigen Fächerstädter Filmerszene.



Im stetig ausgebauten ID-Langfilmprogramm werden gezeigt: der surreal-bizarre Trip "Phantomanie" (Donnerstag, 22. April, 17 Uhr), die Calwer Agrarthriller-Fortsetzung "Village People 2 - Auf der Jagd nach dem Nazigold" (Samstag, 24. April, 23 Uhr), Kim Sønderholms dänische "Tour de Force" (Donnerstag, 22. April, 23.30 Uhr), das Emigranten-Porträt "Briefe aus Chicago" (Freitag, 23. April, 17 Uhr) und die absolut abenteuerliche Doku "What A Trip - mit 15 km/h bis ans Ende der Welt" (Freitag, 23. April, 14.30 Uhr), in der sich Maximilian Semsch vornimmt, untrainiert 18.000 Kilometer von München bis Singapur zu radeln.

Wer zwischen den Gängen ins Dunkel noch ein bisschen netzwerken will, kann zwischen drei Workshops wählen: "Recht und Film - was Filmemacher über Urheberrecht wissen sollten" (Samstag, 24. April, 11 bis 13 Uhr) und "Steadicam-Operation für Regisseure, Produzenten und Schauspieler" (Freitag, 23. April, 10 bis 14 Uhr in der Fleischmarkthalle sowie "Mikrofonsprechen für Dokumentarfilmer" (Samstag, 24. April, 14.30 bis 18.30 Uhr) im Studio 7 - Synchron und Untertitel GmbH (Leopoldstraße 5).

Das ID-Ticket gilt am Wochenende auch als Eintrittskarte für den unweit der Schauburg gelegenen Club Stadtmitte. Und am Samstag, 24. April, steigt ab 22 Uhr in der Alten Fleischmarkthalle die Filmfest-Party im Rahmen des "Independent Creatives Clash".

Alles weitere zu den "Independent Days" im ka-news-Dossier.

www.independentdays.de

Mehr zum Thema
Independent Days:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben