Karlsruhe "Die neue Technik wird angenommen": 3D-Kino im Filmpalast am ZKM obenauf

Die dritte "Ice Age" hat im Filmpalast am ZKM eine neue Zeitrechnung eingeläutet. Seit 1. Juli ist Kino 9 nicht nur der größte Saal im Hause, sondern dank Real-D-3D-Technologie auch der modernste. "Die Karlsruher haben die neue Technik angenommen", resümiert Tilman Bandel von der Theaterleitung vor Start der Pixar-3D-Premiere von "Oben".

Auf 90 Prozent der deutschen Leinwände lief "Ice Age 3" zwar in 2D, doch ein Viertel der bislang 8,3 Millionen Zuschauer wählte die neue Variante. Als einer von 120 3D-fähigen Sälen in Deutschland spielte auch der Filmpalast bis zum vergangenen Mittwoch "Ice Age 3D" (siehe auch: Nuss oder freches Früchtchen?: Ice Age 3"). Und allein in den ersten zwei Monaten haben hier über 50.000 Besucher den Film durch die Plastikbrille gesehen.

"Wir sind mit unseren Besucherzahlen unter den Top-Five in Deutschland und innerhalb der Cinestar-Gruppe sogar auf Platz eins", freut sich Bandel. Kurz bevor die 60.000er-Marke erreicht war, mussten Scrat & Co. weichen: Denn nach dem zweiten Anlauf in 3D, "Final Destination 4" (siehe auch: Sterben mit Stil: "Final Destination 4"-Preview im Filmpalast am ZKM), startet nun der Cannes-Eröffner "Oben" und mit ihm die Trickschmiede Pixar in die Welt des dreidimensionalen Kinos.

Mit den rund 140.000 Euro, die es gekostet hat, das 564 Plätze starke Kino 9 mit Projektor und der übrigen erforderlichen Technik auszustatten, soll es nicht getan sein: "Bis 'Avatar' zu Weihnachten anläuft, wird mit Kino 5 auch ein mittelgroßer 350er-Saal umgerüstet sein", verrät Bandel.

Über die Güte von James Camerons erstem Kinofilm seit "Titanic" anno 98 konnten sich die Filmpalast-Besucher jüngst schon ein plastisches Bild machen; in der Brauerstraße zeigte man Ende August Ausschnitte (Siehe auch: Fantasy-Abenteurer und Technik-Spektakel: Die ersten 20 Minuten von "Avatar"). Bis es soweit ist, wird "Oben" nicht nur für die Pixar Animation Studios zum Prüfstein, ob sich der große Aufwand auch langfristig lohnt. Bandel indes ist heute schon zuversichtlich: "Wir gehen fest davon aus, dass dem Kino 5 weitere Säle folgen werden."

Statt des üblichen Drei-Euro-Aufschlags bei 3D-Vorführungen bietet der Filmpalast am ZKM den stereoskopischen Höhenflug "Oben" diesmal für nur zwei zusätzliche Euro an. Das wird voraussichtlich auch bei den nächsten Dimensionssprüngen "G-Force - Agenten mit Biss" (Start 5. Oktober) und "Disney's Eine Weihnachtsgeschichte" (Start 5. November) so sein. Karten sind telefonisch unter den Rufnummern 0721/2059-200 und -201 oder online über die Filmpalast-Website zu bekommen.

ka-news-Kinoprogramm: Filmpalast am ZKM

www.filmpalast.net

Mehr zum Thema
10 Jahre Filmpalast:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben