125  

Karlsruhe Letzter! KSC stolpert sich in Richtung Abstieg

Ein nächster Rückschlag für den Karlsruher SC im Kampf um den Klassenerhalt. Im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf setzte es eine 0:3 (0:2)-Pleite. Damit rutschten die Badener endgültig auf den letzten Tabellenplatz ab.

Wieder einmal mit einer veränderten Startformation gingen die Karlsruher in diesen Spieltag. Matthias Bader (Oberschenkelzerrung) fehlte verletzt, Benedikt Gimber und Dimitris Diamantakos saßen nur auf der Bank. Dafür in der ersten Elf: Charis Mavrias, David Kinsombi und Dennis Kempe.

Es sollte ein anderer Auftritt werden als in Aue, hatte Slomka im Vorfeld erklärt. Seine Mannschaft ließ dieser Ankündigung umgehend Taten folgen. Bereits nach acht Minuten hatten die Gastgeber eine Großchance zur Führung. Nach einem Freistoß rutschte der Ball zu David Kinsombi durch. Der scheiterte auskurzer Distanz an Keeper Michael Rensing. Der Nachschuss von Stefan Mugosa ging dann knapp am langen Pfosten vorbei.

Hennings baut persönliche Serie aus

Aber auch Düsseldorf spielte munter mit. In der 22. Minute näherten sich die Gäste durch Bebou dem Tor von Dirk Orlishausen an. Der Düsseldorfer verzog knapp. Nur vier Minuten später dann aber doch das 0:1. Ein katastrophaler Ballverlust der Badener in der Vorwärtsbewegung war die Ursache. In der Folge setzte erst Ayhan auf der Außenbahn Schmitz in Szene. Dieser hat das Auge für Hennings, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte uns seine beeindruckende Serie damit fortsetzt. Bisher traf der Angreifer in jedem Spiel gegen den KSC. Das war Nummer fünf im vierten Duell.

Es kam aber noch dicker für den KSC. In der 29. Minute hieß es 0:2. Dieses Mal beförderte Jordi Figueras das Leder nach einem Eckball in die eigenen Maschen. Dieses Pech hielt auch vor dem gegnerischen Tor an. In der 39. Minute vergab der KSC erneut eine Doppelchance von Franck Kom und Grischa Prömel.

Die Karlsruher mussten reagieren, Slomka stellte in der Pause auf eine Dreierkette um und brachte mit Diamantakos und Marcel Mehlem zwei weitere Offensivkräfte. Doch nach vorne blieb es weiter extrem ungefährlich, was die Karlsruher anboten. Große Aufregung nach etwas mehr als einer Stunde. Nach einem Zusammenstoß von Kinsombi und Oliver Fink im Strafraum wollten die Karlsruher einen Strafstoß. Doch Schiedsrichter Florian Heft entschied auf Freistoß für Fortuna.

So nahm das Geschehen seinen Lauf. Die Badener ließen zu großen Teilen hier die nötige Leidenschaft vermissen, um zumindest noch ein Zeichen zu setzen. Und so waren es die Düsseldorfer in Person von Hennings, die den Schlusspunkt mit dem dritten Tor setzten.

Aufstellung Karlsruher SC: Orlishausen - Mavrias (46. Diamantakos), Kinsombi, Figueras, Kempe (46. Marcel Mehlem) - Kom, Meffert - Valentini, Prömel (72. Reese), Stoppelkamp - Mugosa.
Fortuna Düsseldorf: Rensing - Schauerte, Akpoguma, Bormuth, Schmitz - Bodzek - Bebou, Ayhan, Sobottka, Fink (66. Bellingshausen) - Hennings.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (125)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!