16  

Karlsruhe Kinsombi geht: KSC muss umplanen - für Braunschweig und die Zukunft

Es ist das letzte Spiel für den Karlsruher SC in der zweiten Liga. Am Sonntag (Anpfiff 15.30 Uhr) geht es zu Eintracht Braunschweig. Doch statt der 90 Minuten gegen die Niedersachsen gibt es einige Personalentscheidungen, die in den Mittelpunkt rücken.

Zunächst durfte Marc-Patrick Meister am Freitagmittag noch einmal über sportliche Belange sprechen. Braunschweig sei ein schwerer Gegner und man sei voll auf die Partie fokussiert, wusste der KSC-Chefcoach zu berichten. "Wir haben die Woche damit verbracht, Braunschweig genau zu beobachten", so Meister über den Aufstiegskandidat.

Dazu musste sich beim KSC überlegen, wie er die bei der U20-Weltmeisterschaft weilenden Benedikt Gimber, Fabian Reese und Matthias Bader ersetzt. Wirklich in die Karten ließ sich Meister aber nicht schauen. 

Viel interessanter waren da die Neuigkeiten, die Oliver Kreuzer auf Nachfrage ausplauderte. So muss der Verein umplanen, nachdem David Kinsombi mitteilte, seinen Vertrag im Wildpark nicht zu verlängern. "Es gab eine klare Absage", so Kreuzer. Anders sieht es bei Marcel Mehlem und Severin Buchta aus. Anfang nächster Woche will der Klub Vollzug vermelden und sie mit Profiverträgen ausstatten. 

Auch Co-Trainer Christian Eichner hat einen Vertrag für nächste Saison, Zlaten Bajramovic wird in der kommenden Spielzeit die Oberliga-Mannschaft betreuen. "Das Team bleibt zusammen", so Kreuzer. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (16)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   EmilyHobhouse
    (657 Beiträge)

    20.05.2017 17:43
    Guido
    Nach der U 20männlich WM in Korea wird ein Guido frei. Der wäre doch eine Alternative als Trainer. Mit Jungprofis, kann er es allerdings nicht so gut.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (2670 Beiträge)

    19.05.2017 23:21
    Meister
    der Platitüden. Hat wohl zu viel von Super Coach mitbekommen. Immer das gleiche Geschwätz.

    die B- Mannschaft von Fürth wird sein einzigstes Erfolgserlebnis im Profifussball bleiben. Ich habe meine ernsthaften Zweifel, dass wir mit ihm den dirakten Aufstieg packen werden. Mit jeder öffentlichen Äusserung werden diese grösser...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Messer
    (229 Beiträge)

    20.05.2017 08:19
    "den dirakten Aufstieg packen werden"
    unglaublich das es noch so viel Einfaltspinsel gibt zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (2670 Beiträge)

    19.05.2017 23:09
    Kinsombi
    auch aufgegriffen und durchgefüttert...

    Denke er wurde deutlich überschätzt und ist auch ersetzbar. Schade nur für das viele Geld welches in ihn investiert wurde. Zurückbezahlt hat er nichts...

    Die Reise nach Braunschweig und jede Kosten für die Beobachtung des Gegners können die Helden sich sparen. Das Geld wäre besser für die Beobachtung von Sandhausen, St. Pauli, Heidenheim oder Lautern eingesetzt worden...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Robert1959
    (1620 Beiträge)

    20.05.2017 13:19
    Kinsombi ist wirklich kein Verlust!
    Nicht nur er wurde überschätzt, sondern das ganze Team. Glaubt das Beobachtungsteam wirklich, dass Braunschweig noch einmal so antritt, wie in Bielefeld?
    Der aktuelle Kader ist immer noch zu groß und leider bleiben bei uns noch einige Versager erhalten und deswegen kann ich derzeit noch keine Aufstiegsmannschaft sehen. Aber warten wir einmal ab, wer nächsten Monat im Training erscheint!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2269 Beiträge)

    20.05.2017 18:02
    Wenn man sich die letzten Spiele in Liga 3
    angeschaut hat, wird klar , wie stark & ausgeglichen diese Liga ist. Da wird sich der Klepperlesverein mit seinem Labermeister & Dauerlautsprecher OK warm anziehen müssen, um nicht direkt dem Paderborner "Erfolgsmodell" nachzueifern.
    Somit ist der Bruder Leichtfuss kein Verlust - da müssen noch ganz andere Gestalten asap verschwinden, dass man an eine reale Chance des Ligaerhaltes glauben will. Direkter Aufstieg? Nie im Leben - und zum Thema Stadion: wenn man sieht, in welchen Stadien die meisetn der Drittligisten kicken, dann frage ich mich, für was man da in Karlsruhe >120 Mio € in den Wind schiessen will - das geht auch locker mit der Hälfte...dafür muss man aber in Schilda endlich mal die Großkotzträumereien ablegen und in der realen Welt ankommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mannheim56
    (61 Beiträge)

    19.05.2017 21:44
    Anmerkung
    In diesem Forum besteht eine hohe Doppelmoral . Noch vor wenigen Wochen wurde Krebs als ein Spießer bezeichnet der zu alt sei und keine weiter Entwicklung für den KSC bedeutet . Nachdem er nun geht , sehen manche wie Mannschafts dienlich er doch sein kann .Das Kissombi keinen Vertrag für die dritte Liga hat , hat weniger mit Wellenreuther zu tun, als vielmehr mit Jens Todt . Wenn wir einen Ausbildungs Verein sein wollen ,dann dann müssen wir solche Spieler für die gar zwei oder drei unter Vertrag nehmen .Wenn ich das Interview von Wellenreuther noch einmal nachlesen, dann wird schnell klar was in der letzten Saison nicht passt .Generell zu sagen die Ratten verlassen das sinkende Schiff halte ich für sehr Respektarm .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   egg-stoiner
    (14 Beiträge)

    19.05.2017 20:46
    wer net
    will, hatt ghabt! wie es so schön heißt.
    Wenn Kinsombi nicht mehr will soll er doch gehen. Mal sehen wo er landet. So gut war er wirklich nicht. Auf Grund seiner leichtsinnigen Spielweise fielen doch einige Gegentore.
    Wir brauchen jetzt nur noch Spieler die sich wirklich für den Verein einsetzen.
    Und wer das nicht will, soll gehen.

    Ich bin wirklich gespannt, ob man von den KSC-Spielern die sich jetzt für zu gut für die 3.Liga halten je nochmal etwas hört.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (988 Beiträge)

    20.05.2017 18:42
    Nicht für den Verein,
    für die MANNSCHAFT! Spieler sind Angestellte, Arbeiter. Vollkommen egal ob die sich mit dem Arbeitgeber identifizieren, sie sind Teil einer Mannschaft und müssen gewinnen wollen.

    Darum gehts.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Besserwisser
    (73 Beiträge)

    19.05.2017 19:14
    Die Ratten verlassen das sinkende Schiff
    Egal welche Liga....wer möchte unter MPM trainieren /spielen??????
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben