34  

Karlsruhe KSC am Tiefpunkt: "Die Tabelle lügt nicht"

Die Talfahrt des Karlsruher SC hat den Tiefpunkt erreicht. 0:3 im heimischen Wildparkstadion gegen Fortuna Düsseldorf. Tabellenletzter. Entsprechend war die Stimmung bei den Badenern, als sich ka-news nach der Partie umgehört hat.

David Kinsombi: Wenn man die Tabelle betrachtet, kann man das als Tiefpunkt bezeichnen, wenn man ganz unten steht. Wir kannten die Bedeutung des Spieles, dass wir mit drei Punkten oder zumindest einem Punkt den Anschluss an die Plätze davor halten könnten. Da muss definitiv mehr von uns kommen. Es reicht nicht, wenn man sich nur Chancen herausspielt. Wenn wir die nicht verwertet, werden wir kein Spiel gewinnen und fertig.

Dirk Orlishausen: Ich bin eher wütend statt enttäuscht, weil wir uns durch nicht-erledigen unserer Aufgaben, die wir bekommen, durch einfache Szenen immer wieder selbst unter Druck setzen. Dann machen wir den Gegner stark und dadurch bekommen wir dann auch zwei Gegentore. Dann ist es natürlich eine Sache vom Kopf. Dann wird verständlicherweise gepfiffen bei jedem Fehlpass. Man kann noch nicht einmal mehr dagegenreden. Es ist verständlich, dass die Fans uns ausbuhen. Das müssen wir jetzt über uns ergehen lassen, da brauchen wir nicht noch versuchen uns zur Wehr zu setzen. Wir sind Letzter, die Tabelle lügt nicht.

Kevin Akpoguma: Ich drücke dem KSC die Daumen, weil ich hier ja einige Jungs habe, mit denen ich in der Schule und Klasse war. Ich habe ihnen gesagt, dass sie den Kopf nicht hängen lassen sollen. Uns war klar, dass die Karlsruher zuhause etwas anbieten mussten - auch für die Fans. Wir haben darauf gewartet mit Kontern. Das war unser Konzept. 

Rouwen Hennings: Ich möchte nicht tauschen mit dem KSC. Es ist eine ekelhafte Situation. Ich denke aber auch, dass die Mannschaft gut genug ist, um den Abstieg zu vermeiden. Meiner Meinung nach laufen schlechtere Mannschaften in der Liga rum.

Mirko Slomka: Wir haben eine gute Anfangsphase gehabt. Viele Dinge, die wir uns im Training erarbeitet haben, haben wir hier gesehen - nur leider ohne Ertrag. Das war dann schon irgendwie eine schwierige Phase und dann gab es diesen Doppelschlag. So ist der Abstiegskampf. Wir haben heute eine sehr ängstliche Mannschaft von uns gesehen nach dem 0:1 und sind irgendwie ein bisschen zusammengebrochen. Das war unnötig, es war nichts verloren. Das 0:2 hat uns dann richtig weh getan. Trotzdem wir der Mannschaft in der Halbzeit nochmal Mut zugesprochen haben, ist es uns nicht gelungen ein Anschlusstor zu machen. Aber wir kämpfen weiter, da können sich alle sicher sein. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (34)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Laetschebachschorsch
    (2760 Beiträge)

    20.03.2017 09:32
    ???
    Ja wo für wollen die denn ein neues Stadion und wo von wollen die die Pacht bezahlen? Und wer bleibt dann auf den Kosten sitzen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (163 Beiträge)

    20.03.2017 13:15
    je tiefer
    desto länger dauert eben die Rückzahlung in den Stadtsäckel.
    Das ist für Liga drei auch kalkuliert. Höhe Pacht usw.
    Mit Liga vier hat man sich aber wohl nicht beschäftigt. Kann aber auch drohen wenns dumm läuft.
    Dann gäbs ja evtl auch nen Baustopp. Halbfertiges Stadion auf länger ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (2670 Beiträge)

    20.03.2017 08:41
    Höchststrafe folgt auf mangelnde Lernfähigkeit
    Deja vu: Zwei Parallelen stechen förmlich ins Auge. Der letzte Abstieg in Liga 3 und die Fortsetzung der Fehler von Taschengeld Manager.

    Die Winterpause war erst wieder einmal sehr ruhig. Während unsere Wettbewerber Verstärkungen im Kader vermelden ist es bei uns auffallend ruhig. Dann kurz vor Rundenbeginn wird wieder auf der Resterampe zugelangt und namenlose Neuverpflichtungen dem eh schon komplexen Kader untergemischt.

    Was erwarte ich denn von einem Leihspieler, der für 4 Monate unterschrieben hat? Er kann sich im Zweifel nur bedingt mit seinen Kollegen verständigen. Soll der den Karren aus dem Dreck ziehen?

    Die charakter- und leidenschaftslosen Auftritte haben ihren Grund auch darin, dass keiner der Helden sich dem Verein langfristig verbunden fühlt. Wie auch, bei einem Übermass an Leihgeschäften.

    Schauen wir mal bei erfolgreichen Vereinen an, was da so passiert. Düsseldorf investiert in EINEN Hennings, ja der kostet ein wenig mehr als jeder Einzelne unseren halben Duzends.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (2670 Beiträge)

    20.03.2017 09:04
    Transferentscheidungen - Miteinander - Strategie
    in Summe ist das weitaus effektiver. Ich muss eine Integration händeln und nicht fünf. Hennings liefert mit 8 Saisontoren mehr als unser 5 Mann Sturm zusammen. Qualität statt Quantität.

    Union Berlin wie wir aus dem Mittelfeld der Liga. Verpflichtet rechtzeitig vor Saisonbeginn einen namhaften Trainer. Das Präsidium definiert klar die Erwartungen: Aufstieg innerhalb von 2 Jahren. Damit gelingt es Spieler wie Kroos langfristig an den Verein zu binden und das ganze Umfeld auf eine Marschrichtung auszurichten. Hier werden Leader aufgebaut mit klarer Zielausrichtung.

    Und wir? Eiern wieder herum. Selbst wenn uns der Klassenerhalt gelänge, wieder beste Entschuldigungen die Transfers von der Resterampe erst Mitte August festzumachen. Der Kaffeeplausch auf der Tribüne trägt nicht zur Vertrauensbildung bei: der sportliche Leiter neben Slomka auf der Bank, der Präsident neben Schuster auf der Tribüne.

    Es gibt kein "Zusammen" in diesem Verein, keine Langfristkeit, keine Strategie.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Wahrheit
    (266 Beiträge)

    20.03.2017 09:51
    Schuster
    Was kann der Präsi dafür das die Kameras dauert auf ihn halten.
    Schuster ist ein Freund des Vereins und ummer gerne gesehen.
    Das er als Trainer hier anfängt ist eher unwahrscheinlich auch wenn ich dann jubeln wprde weil uns nichts besseres passieren könnte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (2670 Beiträge)

    20.03.2017 09:58
    Es ist einfach unklug
    in der jetzigen Situation sich als Präsident während eines Spiels mit einem arbeitslosen Trainer auf dem Silbertablett zu präsentieren. Das gleiche gilt übrigens auch für den arbeitslosen Trainer...

    Wäre Schuster der Freund des KSC wie Du ihn hinstellst, hätte er vor der Winterpause selbstlos den Job angenommen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (545 Beiträge)

    20.03.2017 09:18
    Dein Vergleich mit Union
    hinkt extrem SVA , weder Kroos noch der Trainer sind die finanzielle "Gewichtsklasse" des KSC ... Union hat vieles zu bieten was dem KSC fehlt - vor allem finanziell .
    Das Entschuldigt aber keineswegs das dargebotene im Wildpark zur Zeit , denn fehlende Leidenschaft und Ehrgefühl kann man nun mal nicht kaufen ... auch Union nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (2670 Beiträge)

    20.03.2017 09:40
    Da liegst Du wieder einmal falsch
    Du musst von Deiner Einzelbetrachtung endlich einmal wegkommen.

    Zähl doch einfach einmal die Summen des Oral Desasters zusammen: Abfindungen für ein Trainerteam für drei Jahre. Alleine dafür verpflichte ich einen Keller. Dann nimm die Opportunitätskosten der sportlichen Erfolglosigkeit, die alleine stemmen das Gehalt eines Kroos.

    Du siehst, ich habe damit noch keinen einzigen Euro zusätzlich angefasst und Dein Budgetgeschwätz bereits erledigt.

    Und noch etwas zu Deinem Super Helden Taschengeld Manager:
    Warum muss denn Union einen unglücklichen Kroos in Bremen für ein Leihgeschäft akquirieren. Sollte Taschengeld Manager aufgrund seiner Vita nich am Nächsten an Bremen dran sein? Aber Du sagst es ja, er hat einen tollen Job gemacht...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (2670 Beiträge)

    20.03.2017 09:08
    Und genau das
    macht am Ende des Unterschied, nicht Budgets welche für uns bei der Zielsetzung herangezogen werden.

    Durch transparente, fokussierte und ambitionierte Zielsetzungen binde ich auch bei begrenzten Budgets langfristig talentierte Spieler. Die Realsiserung der ambitionierten Ziele erreiche ich durch fokussiertes Investment in Qualität und nicht durch das Giesskannenprinzip.

    Dies sind wesentliche Unterschiede, die bei der Leistungsdichte in Liga 2 eben dann den Unterschied ausmachen zwischen Aufstieg und Abstieg.

    Wir sind einfach nicht lernfähig, OK macht gerade weider die gleichen Fehler wie beim letzten Abstieg. Und das liegt nicht an den Budgets. Das ist Lernfähigkeit, die ich habe oder eben auch nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (545 Beiträge)

    20.03.2017 09:40
    Und Kreuzer
    macht nicht die gleichen Fehler , sondern andere .
    Beim letzten Abstieg hat er in der Winterpause richtig Geld investiert und nicht deutschsprachige Spieler geholt ... die hatten Qualität - aber auch eben keine Bindung zum Team.
    Die Qualität kann man bei den Wintertransfers dieses Jahr durchaus hinterfragen (ausgenommen Meffert) vor allem die Leader Qualitäten die dem Team so fehlen wurden dem Team in der Winterpause nicht zugeführt ... diesbezüglich sind wir dann doch mal einer Meinung zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben