243  

Karlsruhe Unentschieden ist zu wenig: KSC steigt in 3. Liga ab

Der Karlsruher SC muss den bitteren Gang in die Drittklassigkeit antreten. Am Montagabend erreichten die Badener im Relegations-Rückspiel gegen den SSV Jahn Regensburg nur ein 2:2 (1:1)-Unentschieden.

Der KSC, diesmal mit Klemen Lavric (für Marco Terrazzino) und Makhtar Thioune (für Hakan Calhanoglu) in der Startformation, versuchte von der ersten Minute an das Geschehen in die Hand zu nehmen. Gegen tief stehende Regensburger tat man sich aber schwer, wirkliche Offensivgefahr zu entwickeln.

Die beste Möglichkeit zur Karlsruher Führung vergab Lavric in der 16. Minute, als er eine halbhohe Hereingabe von Thioune volley in den Karlsruher Abendhimmel beförderte. Fünf Minuten später ging ein Schuss von Sebastian Schiek knapp am Torpfosten vorbei (21.). Eine weitere Möglichkeit vergab Elias Charalambous (25.).

Hein schockt KSC - Lavric schlägt zurück

Wer so fahrlässig mit seinen Chancen umgeht, der wird gerne bestraft. Der KSC kennt diese Erfahrung aus der abgelaufenen Saison nur zu gut und auch Regensburg nutzte seine Chance. Ein satter Schuss von der Strafraumgrenze und plötzlich stand es 0:1 im Wildparkstadion. Oliver Hein war in der 28. Minute der Torschütze.

Die Führung für den Außenseiter hatte aber nur wenige Minuten Bestand: Nach Flanke von der linken Seite war Lavric zur Stelle und erzielte mit dem Kopf den 1:1-Ausgleich (32.).

Das Wechselbad der Gefühle ging zum Beginn der zweiten Halbzeit weiter: Nach Niedergeschlagenheit und Hoffnung waren es nun aber Glücksgefühle und Erleichterung, was die KSC-Fans verspürten. Nach einem Eckball von Pascal Groß verlängerte Elias Charalambous den Ball mitdem Kopf über SSV-Keeper Michael Hofmann hinweg zum 2:1 (55.).

Die Freude hielt gerade einmal zehn Minuten. Nach einem Eckball traf Andreas Lauritio zum 2:2 (67.). In den Schlussminuten wurde es noch einmalhektisch, der KSC warf alles nach vorne, ein Tor wollte trotz zweifacher Überzahl (Erfen sah Gelb-Rot, Müller Rot) aber nicht mehr gelingen.

Aufgrund der mehr erzielten Auswärtstore steigt Regensburg damit in die zweite Fußball-Bundesliga auf. Ein bitterer Abend für den KSC und seine Fans, für die es in der Saison 2012/13 damit Heidenheim statt St. Pauli oder 1860 München heißt.

Aufstellung Karlsruher SC: Orlishausen - Schiek, Aquaro, Rada, Charalambous - Groß, Staffeldt (75. Ngwat-Mahop)- Thioune (71. Terrazzino), Krebs (85. Calhanoglu) - Iashvili, Lavric.
SSV Jahn Regensburg: M. Hofmann - Ziereis, Neunaber, Nachreiner, Binder (46. Erfen) - Laurito, J.-P. Müller - Alibaz (72. Schlauderer), Hein, Klauß (60. Kialka) - Schweinsteiger.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (243)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!