49  

Karlsruhe Sandhausen bestätigt: Blum endgültig für ein Jahr zum KSC

Am vergangenen Mittwoch meldete der Karlsruher SC, dass man Danny Blum für ein Jahr vom SV Sandhausen ausgeliehen hat. Am gestrigen Montag folgte nun die Bestätigung vom Zweitliga-Aufsteiger.

Grund für die Verzögerung: Blum musste zunächst seinen Vertrag beim SVS um ein Jahr bis zum 30. Juni 2014 verlängern. Dies geschah am Montag, im gleichen Zug wurde der Ausleihvertrag mit dem KSC abgeschlossen.

"Für die Entwicklung von Danny ist wichtig, dass er Spielpraxis erhält, um Kontinuität in seine Leistung zu bringen", erklärt sein bisheriger Trainer Gerd Dais in einer Mitteilung des SVS und ergänzt, "dass diese Chance im Wildpark besser gegeben ist als in der zweiten Liga". Verein und Berater sind deshalb übereingekommen, dass für seine persönliche Entwicklung ein "Tapetenwechsel" angebracht wäre. "Vielleicht kehrt er dann 2013/14 als wertvoller Spieler an den Hardtwald zurück", hofft Dais auf die richtige Entscheidung für beide Seiten.

In der abgelaufenen Saison verzeichnete Blum 26 Drittligaeinsätze, wo er achtmal ein- und 14 Mal ausgewechselt wurde. Dazu kam noch das Pokalspiel gegen Borussia Dortmund und ein U20-Länderspiel gegen Polen. Seine ersten Kickversuche machte der Linksfuß beim SV Waldhof Mannheim. Über den 1.FC Kaiserslautern, kam er zum FC Schalke 04 und wieder zurück zum SV Waldhof, ehe sich Danny Blum im Januar dem SV Sandhausen als A-Junior anschloss.

Am Hardtwald ist derzeit noch eine Personalie offen. Geschäftsführer Schork: "Für die Offensive halten wir momentan Ausschau und führen auch Gespräche, doch ein Spieler, der uns weiterbringt, konnte bislang noch nicht verpflichtet werden."

Auf der Wunschliste des Zweitliganeulings standen auch Akteure aus der Region, was sich zwischenzeitlich jedoch zerschlagen hat. "Marco Terrazzino und Pascal Groß hätten natürlich in unser Raster gepasst", so Schork, "doch beide wollten den nächsten Schritt in ihrer sportlichen Karriere machen, was grundsätzlich ja nicht verwerflich ist. Deshalb entschieden sie sich anderweitig".

Auch die beiden ehemaligen Karlsruher Lukas Rupp und Matthias Zimmermann waren ein ernstes Thema am Hardtwald. Schork: "Rupp und Zimmermann sollen jedoch in Mönchengladbach im Bundesligakader fest installiert werden, sodass die Borussia ein Ausleihgeschäft ablehnte. Vielmehr muss Rupp von Paderborn zurück an den Bökelberg."
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (49)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!