17  

Karlsruhe Pech in der Ferne: KSC-Abgänger kämpfen in neuen Vereinen

Fast eine komplette Mannschaft hat den Karlsruher SC vor und im Laufe der aktuellen Spielrunde verlassen. Nicht jeder, der dem Wildpark den Rücken zukehrte, fand bei seinem neuen Arbeitgeber neues Glück. Nur wenige wurden beim neuen Club Stammspieler.

Am weitesten weg zog es Ilian Micanski. Der wechselte ablösefrei nach Südkorea, zu den Suwon Bluewings. Doch der bulgarische Stürmer kam nur in acht Spielen zum Einsatz. Ein Tor ist ihm bisher nicht gelungen.

Wie steht es um KSC-Liebling Yabo?

Den Abgang von Reinhold "Ray" Yabo bezeichneten viele als den größten Verlust für den KSC Kader. Yabo war ablösefrei zu RB Salzburg gegangen. Doch der Mittelfeldmann hatte enormes Pech. Spielte noch keine Sekunde für den österreichischen Club. Eine Knorpelabsplitterung im Knie setzte den 23-Jährigen bisher außer Gefecht. Anfang 2016 hofft Yabo endlich sein Debüt geben zu können.

Am meisten Geld kassierten die Karlsruher für Rouwen Hennings, der nach England ging, und für Philipp Max, der beim Bundesligisten FC Augsburg einen Vertrag unterzeichnete. Beide brachten dem KSC jeweils rund drei Millionen an Ablöse ein. Aber: Hennings ist in Englands Liga zwei keine Stammkraft, sitzt seit Monaten auf der Bank, kommt über Teileinsätze nicht hinaus. Seine Trefferquote? Ein mageres Törchen gelang dem Ex-KSC-Torjäger bisher für seinen Club FC Burnley.

Dennis Mast: Torlos in Bielefeld

Philipp Max kämpft in Augsburg mit dem jungen Griechen Stafylidis Konstantinos um die Position links in der Viererkette. Der Ex-Karlsruher stand in den sechs letzten Partien im Jahr 2015 immer in der Startelf und wurde nie ausgewechselt. Max durfte zuvor für den FCA sogar dreimal in der Euro League ran.

Jung-Bin Park ist bei seinem neuen Club Hobro IK, zu dem er ablösefrei gehen durfte, zwar Stammkraft - aber so richtig glücklich ist der Koreaner nicht. Denn: Sein Club ist in Dänemarks erster Liga Tabellenletzter. Park erzielte einen Treffer. Dennis Mast war vom KSC schon während der vergangenen Saison an Arminia Bielefeld ausgeliehen worden. Vor der laufenden Spielrunde wechselte er für rund 50.000 Euro endgültig zum Zweitligaaufsteiger. Mast brachte es auf neun Einsätze, blieb dabei torlos.

Auch Koen van der Biezen unterschrieb vor der Saison einen Vertrag bei den Arminen, auch er war zuvor vom KSC an Bielefeld ausgeliehen. Doch der holländische Stürmer ist nur zweite Wahl. Sein längster Einsatz in der aktuellen Saison dauerte - acht Minuten. Insgesamt durfte der 30-Jährige 32 Minuten im Team der Ostwestfalen mitmischen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Gelbsocke
    (3873 Beiträge)

    06.01.2016 09:28
    Mitleid schinden?
    Mein Mitleid bei Söldnern hält sich in starken Grenzen.
    Bleibt fort,
    Pech gehabt, vielleicht besser da geblieben.
    Mit der schnellen Kohle wars wohl nix, Sekt oder Selters- selbst gewählt.
    Geld versaut die Welt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kritiker_2014
    (192 Beiträge)

    05.01.2016 18:39
    Denen war und ist doch mehr Kohle
    auf dem Konto wichtiger wie der sportliche Erfolg.
    Da hält sich mein Mitleid in Grenzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (2902 Beiträge)

    05.01.2016 22:22
    das juckt
    die doch bestimmt auch nicht.

    Würde es dich oder mich doch ehrlich gesagt auch nicht, wenn man das jetzt auf den Arbeitgeber bezieht.
    Willst du bei Firma A arbeiten, die von den Kunden zur Firma des Jahres gewählt wird oder willst du die gleiche Arbeit bei Firma B machen, die für Kunden nur im Mittelfeld liegt und dafür bei Firma B das Dreifache am Ende des Monats auf dem Gehaltszettel haben ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DAASSI
    (358 Beiträge)

    05.01.2016 16:36
    Hennings und Max
    habens richtig gemacht- Max kann spielen und Hennings verdient auf seine letzten Jahre noch fett Kohle... ich meine auch, dass er mal gesagt hat er wechselt eigentlich nur, weil er bei Burnley das dreifache kriegt.
    Und Yabo... Pech gehabt
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   santana
    (697 Beiträge)

    05.01.2016 19:52
    Hennings
    im letzten Spiel am 2.1. wurde er eingewechselt...in der 89. Minute. Quasi eine Einwechslung um die Uhr runter laufen zu lassen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (2902 Beiträge)

    05.01.2016 22:18
    wobei
    Burnley auch schon 8 !! Stürmer im Kader hatte, als sie Hennings verpflichtet haben.
    Bei also insgesamt 9 Stürmern ist ne Einwechslung als Nr. 3 gar nicht soooo schlecht. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (1547 Beiträge)

    05.01.2016 12:54
    Naja,
    der Philipp Max macht in der 1. BL seinen Weg, der Rouwen hat sich
    halt einen Verein gesucht, der ihm seine letzten Karriere-Jahre noch-
    mal üppig bezahlt, bevor er altersbedingt seine Schlappen an den Nagel
    hängen muß. Und Yabo ?? Da frage ich mich heute noch welcher Teufel
    den geritten hat um nach Salzburg zu wechseln. Das Allerletzte !!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Biker
    (852 Beiträge)

    05.01.2016 11:39
    ..........
    ich habe mit denen absolut kein mitleid. wenn`s geld lockt und man dem ruf folgt, muss man nehmen was kommt. bei denen waren wohl die träume etwas anders als die jetzt die realität und ihr wechsel eine selbstüberschätzung. hennings war ein guter 2. ligaspieler aber mehr nicht, genauso wie "killermiller"

    man muss auch klar sehen dass ALLE spieler (aus jeden verein) sich sicherlich nicht mit dem verein identifizieren, sondern nach dem motto leben: "wessen brot ich eß, dessen lied ich sing"
    spieler sind arbeitnehmer, vereine arbeitgeber, also ist es wie im richtigen berufsleben auch. und wer von uns identifiziert sich mit seinem brötchengeber und schläft in bettwäsche seiner firma und zieht shorts mit dem firmenlogo an - keiner, sondern wir arbeiten weil wir scheine fürs leben brauchen. und sollte es mal nicht mehr mit der harmonie in der firma klappen, wechselt man (ok heute nicht mehr so einfach - war nur bildlich gesprochen). und niht anders ist es beim fußball.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (2902 Beiträge)

    05.01.2016 09:27
    Dabei
    wollte doch Yabo eigentlich über den Umweg Salzburg im Sommer mit den Dosen aus Leipzig den Aufstieg in Liga 1 feiern.

    So ist er erst mal raus, wenn die aufsteigen, schauen sie sich nach richtigen Verstärkungen für die Bundesliga um und er kickt weiter in der österreichischen Provinzliga.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ElKonsolero
    (982 Beiträge)

    05.01.2016 10:27
    Vergiss nich
    Er wollte auch international spielen mit Salzburg ;P.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben