47  

Karlsruhe KSC wäre für Manuel Gulde "eine Herzensangelegenheit"

"Es wäre eine Herzensangelegenheit, falls ich zum KSC gehe", erklärt Manuel Gulde, Innenverteidiger von 1899 Hoffenheim, der beim Karlsruher SC weit oben auf der Einkaufsliste stehen soll.

"Ich komme aus der Region, da wäre es schon toll, zum KSC zu gehen", so der gebürtige Mannheimer. Seit 2007 ist Gulde in Hoffenheim, spielte dort, wie schon zuvor beim VfL Neckarau mit Pascal Groß und Marco Terrazzino zusammen.

Doch der KSC hat Konkurrenz auf dem Transfermarkt: "Dieser Wechsel wird ein wichtiger Schritt in meiner Karriere. Ich muss genau überlegen was ich mache, auch nachdem ich so lange verletzt war", so Gulde, der am vergangenen Montag im Karlsruher Wildpark war und mit KSC-Cheftrainer Markus Kauczinski sprach.

Eines ist klar: Er wird Hoffenheim verlassen. Wohin – da ist noch keine Entscheidung gefallen. "Es gibt auch ein gutes Angebot aus der zweiten Liga." Von wem möchte Gulde nicht verraten, doch es soll ein Verein aus dem vorderen Tabellendrittel sein.

Interessiert sollen St. Pauli, Union Berlin oder Paderborn sein. "Ich traue mir die zweite Liga schon zu, aber mit dem KSC den Aufstieg in Angriff zu nehmen, das wäre auch eine gute Sache. Ich entscheide in den nächsten Tagen“, so der 183 Zentimeter große Abwehrspieler, der fast zwei Jahre wegen unterschiedlicher Verletzungen ausgefallen war.

Zuvor war er nahe dran, sich einen Stammplatz im Erstligakader der TSG zu erarbeiten. Ex-Coach Ralf Rangnick war von Guldes Qualitäten überzeugt. Auch daher kam der Innenverteidiger auf sieben Bundesligaeinsätze, ehe ihn eine Verletzung aus dem Rennen warf. In der zurückliegenden Spielrunde brachte er es  nach seiner Genesung auf 15 Einsätze im Regionalligateam von 1899.

"Ich bin wieder völlig fit", beteuert Gulde und ergänzt: "Ich überlege hin und her und weiß wirklich noch nicht, was die richtige Entscheidung ist."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (47)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!