46  

Karlsruhe KSC sichert sich in Unterzahl Remis gegen Braunschweig

Die positive Serie hat weiter Bestand, der Karlsruher SC bleibt im fünften Rückrundenspiel weiter ungeschlagen und sicherte sich trotz einer halben Stunde mit einem Mann weniger auf den Feld gegen Eintracht Braunschweig ein 2:2 (1:1)-Unentschieden.

Mit Erwin Hoffer als einzige Sturmspitze gingen die Hausherren in die Begegnung. Er ersetzte Dimitris Diamantakos, der zunächst auf der Bank Platz nahm. Dem Angreifer fehlte jedoch so ein bisschen die Bindung zum Spiel und die Abstimmung mit den Kollegen. Die erste nennenswerte Chance für den KSC in durchaus munteren Anfangsminuten verzeichnete so Manuel Torres, der schon in Duisburg den entscheidenden Treffer lieferte. Sein Schuss in der zweiten Spielminute war allerdings harmlos. Die beste Möglichkeit zur Führung hatte dann Hiroki Yamada auf dem Fuß. Bei einem Konter der Hausherren brachte Enrico Valentini den Ball von der rechten Seite flach in den Strafraum, der Japaner brachte aus kurzer Distanz keinen Druck hinter den Ball, der so über das Tor ging.

In der Defensive hatte der KSC dagegen immer wieder einige brenzlige Situationen zu überstehen, auch weil man selbst nicht ganz sattelfest auftrat. Fast schon die Folge war der 0:1-Rückstand in der 23. Spielminute: Mirko Boland konnte 18 Meter vor dem Tor frei zum Abschluss kommen und hatte so keine Probleme. Immerhin dauerte es nur wenige Minuten, bis die Karlsruher wieder den Ausgleich herstellten: Torres verwandelte einen Strafstoß, nachdem Phil Ofosu-Ayeh im eigenen Strafraum die Hand zur Hilfe genommen hatte (29. Spielminute).

Kurz nach dem Seitenwechsel der zweite Rückschlag für den KSC. Erneut wirkte die Hintermannschaft unsortiert. Saulo Decarli bekam im Strafraum viel zu viel Platz, konnte das Spielgerät in aller Ruhe mit dem Rücken zum Tor annehmen, sich drehen und den Ball schließlich ins rechte Toreck verwerten (47.). Die letzte halbe Stunde mussten die Gastgeber dann auch noch in Unterzahl agieren. Ylli Sallahi, der in der 35. Spielminute bereits verwarnt wurde, hielt seinen Gegenspieler Ofosu-Ayeh bei einem Laufduell fest und sah dafür die Ampelkarte (60.).

Gut, dass der KSC noch seinen griechischen Stürmer hat: Joker Dimitris Diamantakos sorgte keine zehn Minuten nach seiner Einwechslung für großen Jubel im Wildparkstadion, als er nach Vorlage von Valentini am langen Pfosten lauerte und aus kurzer Distanz zum 2:2 einschob (65.). Trotz Unterzahl hatten die Karlsruher in der Schlussphase der Partie sogar noch weitere Möglichkeiten die Partie mit einem "Dreier" zu beenden. Die beste davon vergab Torres in der 86. Minute, als sein Schuss von der rechten Seite knapp am langen Pfosten vorbeiging.

Aufstellung Karlsruher SC: Vollath - Valentini, Stoll, Gulde, Sallahi – Krebs (64. Prömel), Meffert - Torres, Yamada (56. Diamantakos), Gouaida – Hoffer (69. Traut).
Eintracht Braunschweig: Gikiewicz - Ofosu-Ayeh, Baffo, Decarli, Reichel – Matuschyk (67. Schönfeld), Boland - Khelifi, Hochscheidt (68. Pfitzner), Holtmann - Ademi.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (46)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Verh.Kommunalp.
    (37 Beiträge)

    22.02.2016 10:29
    Ich weiss nicht.
    Mir isses noch zu früh die Saison abzuhaken. Schaun wir doch mal ob Nürnberg heute abend nen 3er holt. Sollte das nicht der Fall sein brauchst du einen Spieltag der für dich läuft. Du gewinnst, andere verlieren und du bist auf 4-5 Punkte ran bei noch 10~ spielen... Das ist nun nicht die Welt. Leistungstechnisch zwar unverdient aber andere sind (Leipzig und FR mal ausgenommen) auch nicht besser. WIR dürfen solche Gedanken eigtl. haben solange es noch 10+ Spiele sind. Die Spieler tun natürlich gut daran einfach nur an nen dreckigen Auswärtsdreier bei Union zu denken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (2621 Beiträge)

    22.02.2016 11:52
    Dazu fehlt uns die Konstanz zu "dreiern"
    wir geben zu viele Punkt leichtfertig ab. Zu Hause gewinnen wir nur jedes dritte Spiel, so reicht das dann eben nur für einen gesicherten Mittelfeldplatz.

    Es ist die Grundeinstellung von Super Coach "Nicht verlieren" ist besser als "Gewinnen", die weiteres Vorankommen verhindert.

    Deshalb sind wir baw zu biederem Mittelmass verdammt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (9392 Beiträge)

    22.02.2016 11:59
    aber das wird sich ja ändern,
    wenn Du in Kürze übernimmst, oder?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   karl143
    (292 Beiträge)

    21.02.2016 13:15
    Toll das die Eintracht einen Punkt
    mitgenommen hat. Auf gehts, Gelb Blau
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (2166 Beiträge)

    22.02.2016 09:21
    mein gott...
    sonst fällt dir wirklich nichts ein? Wie armselig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   blutwoschd
    (5 Beiträge)

    21.02.2016 10:55
    Zufrieden !!
    Ich bin total zufrieden mit der Leistung !
    Toller Fight unserer Mannschaft ! Sie hat sich voll reingehängt ! Jeder der auf dem Platz stand hat alles gegeben ! Finde auch das der Trainer alles richig gemacht hat ! Die Kritik was man dem Trainer und manchen Spielern hier anhängt finde ich lächerlich und total unberechtigt ! Jede Woche von neuem hätte hätte Fahrradkette ! manche sollten sich drüber im klaren sein, das Braunschweig kein Karnevalsverein ist !
    Dickes Lob an Trainer und Mannschaft ! Geiler Fight !!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (1571 Beiträge)

    21.02.2016 09:44
    Denke, dass man zu dem Spiel gestern,
    durchaus mehrere Meinungen haben kann. Unterm Strich ist es als Erfolg zu werten, wenn man bei Unterzahl und Rueckstand, noch den Ausgleich schafft und den dann auch haelt. Die Einwechslung von Traut konnte ich nachvollziehen, denn so konnte der Valentini auf die blanke linke Seite, auf der sonst nur noch der Gouiaida, der nen Katastrophentag hatte,rumturnte. Dass der in Minute 90 noch aufm Platz war, ist und bleibt des Trainers Geheimnis. Krebs hab auch ich stark gesehen, auch wenn er beim ersten Gegentor auf ne Koerpertaeuschung reinfiel und dann beim Schuss zu weit weg war. Die Kernfrage bleibt fuer mich, wieso es erst eines Platzverweises bedurfte und der KSC erst danach seinen Zuschauern ein Spiel anbot, das sowas wie Siegeswillen zeigte. Die erste HZ war jedenfalls ne Zumutung und der unbedingte Wille auf den Dreier war da kaum erkennbar.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (1589 Beiträge)

    21.02.2016 14:59
    Richtig Sauerbraten,
    die Einwechslung von Traut auf RV und der Wechsel von Valentini auf
    LV war gut und notwendig. Der Gouda war schwach gestern und Ya-
    mada täte auch eine Pause gut. Ansonsten muß man mit der Leistung
    zufrieden sein. Zweimal einen Rückstand aufgeholt und das in Unter-
    zahl muß man erstmal schaffen. Mit ein bißchen mehr Glück hätte der
    starke Torres noch das 3 : 2 gemacht.Hatte mich zu früh gefreut.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   master-of-comment
    (3580 Beiträge)

    21.02.2016 11:49
    Zustimmung
    Wenn Du in Unterzahl den Ausgleich schaffst und der Gegner darauf - auch durch entsprechende Einwechslungen - erkennbar zum Angriff bläst, wäre es Wahnsinn, noch weitere 20 min. mit halboffener Abwehr anzustürmen. Das Geschrei hier wäre bei einem 2:5 im Hurra-Stil noch viel größer gewesen!

    Richtig ist aber, dass die Mannschaft sich zu zehnt wohler zu fühlen schien als vorher zu elft. Endlich konnten sie mal die taktischen Fesseln abwerfen, und auf einmal sah man Spielfreude, Temperament und schnelle Kombinationen, wie schon lange nicht mehr.

    Früher hieß es: "Winnie, lass die Löwen raus!" Und genau das sollte auch Kaucze endlich tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bluhdworschd
    (62 Beiträge)

    21.02.2016 09:26
    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt
    Trainer bis Vertragsende freistellen und Agi machen lassen, kostet nichts zusätzlich.
    Nach der Saison beurteilen, obs mit Agi besser wurde und danach bei Bedarf einen Trainer holen, der Spiele gewinnen will.
    Der Kader kann doch Qualitativ nicht so schlecht sein, wie diese destruktive Spielweise dieses Trainers Woche für Woche für Kopfschütteln sorgt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben