183  

Regensburg KSC macht Schritt in Richtung Klassenerhalt - Remis in Regensburg

Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gelang dem Karlsruher SC am Freitagabend im Relegations-Hinspiel beim SSV Jahn Regensburg. Nach einem 1:1 (0:0)-Unentschieden halten die Badener nun im Rückspiel am Montag alle Trümpfe in der Hand.

Eigentlich hatten die Karlsruher das Geschehen in den Anfangsminuten gut im Griff, hatte per Freistoß von Ionut Rada eine erste Möglichkeit (3. Spielminute). Doch dann wäre den Badenern einmal mehr fast die Schwäche bei ruhenden Bällen zum Verhängnis geworden. Ein Eckball der Regensburger von links und plötzlich zappelte das Leder im Tornetz. Doch Schiedsrichter Christian Dingert hatte zuvor ein Foulspiel von Verteidiger Mario Neunaber erkannt, gab den Treffer nicht  (15.).

Anschließend gestaltete sich die Partie ausgeglichen, wobei sehenswerte Aktionen vor beiden Toren fehlten. Nach 30 Minuten der nächste Eckball für den SSV Jahn und der nächste Aufreger: Diesmal sah Dingert ein Handspiel und zeigte Philipp Ziereis die Gelbe Karte. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte der KSC etwas den Druck, blieb in der Offensive aber zu ungefährlich. So ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine.

KSC-Cheftrainer Markus Kauczinski war mit den Angriffsbemühungen seiner Spieler nicht zufrieden, wechselte darum zu Beginn der zweiten Halbzeit aus: Marco Terrazzino blieb in der Kabine, dafür sollte Klemen Lavric für Belebung im Sturmzentrum sorgen. Die erste Chance hatte dann aber doch der Drittligist: Thomas Kurz ging im Strafraum zu Boden, Schiedsrichter Dingert entschied aber auf Stürmerfoul (48.). Auf der Gegenseite prüfte Lavric in der 54. Minute per Kopfball erstmals SSV-Keeper Michael Hofmann.

Nach rund einer Stunde ging dann der gastgebende Drittligist in Führung: Nach einer Schwalbe von Stefan Binder zeigte Dingert auf den Punkt. Selcuk Alibaz verwandelte den Elfmeter sicher (58.), was den KSC zeitgleich in Richtung Drittklassigkeit beförderte. Wie wichtig ein Auswärtstor in der Relegation sein kann, wissen auch die KSC-Profis. Daher ließen sie nach dem Gegentreffer nicht die Köpfe hängen, hatten stattdessen nur kurze Zeit später die Möglichkeit zum direkten Gegenschlag: Ein Rechtsschuss von Pascal Groß an der Strafraumgrenze konnte von Hofmann mit Mühe am Torpfosten vorbeigelenkt werden (63.).

Groß erzielt Ausgleich und lässt Karlsruhe hoffen

Zwölf Minuten später erneut Groß: Aus ähnlicher Position aber diesmal mit dem linken Fuß abgeschlossen, hatte Hofmann keine Chance den Ball vom Karlsruher Mittelfeldspieler abzuwehren - 1:1 (75.) und plötzlich war der Klassenerhalt wieder ganz nah gerückt. In der Schlussphase verpasste der eingewechselte Louis Ngwat-Mahop nach Flanke von Groß sogar noch den Siegtreffer, als er knapp am Ball vorbeirutschte (87.).

Das zweite Relegationsspiel findet am kommenden Montag, 14. Mai, um 20.30 Uhr im Karlsruher Wildparkstadion statt (live im SWR-Fernsehen).

Aufstellung Jahn Regensburg: Hofmann - Ziereis (55. Laurito), Nachreiner, Neunaber, Binder - Schlauderer (81. Temür), Kurz - Alibaz, Hein, Klauß - Schweinsteiger (87. Kialka).
Karlsruher SC: Orlishausen - Schiek, Aquaro, Rada, Charalambous - Staffeldt, Groß - Calhanoglu (62. Thioune), Krebs - Terrazzino (46. Lavric), Iashvili (74. Ngwat-Mahop).

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (183)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!