157  

Karlsruhe KSC kassiert erste Heimpleite gegen Burghausen

Der Karlsruher SC musste eine ganz bittere Pleite hinnehmen: Am 10. Spieltag der 3. Liga verloren die Blau-Weißen im Wildparkstadion gegen Wacker Burghausen 1:2 (1:1). Es war die erste Heimniederlage der Saison.

Nachdem eine Viertelstunde auf dem Feld nur passierte, war es an KSC-Akteur Selcuk Alibaz den ersten echten Torschuss der Partie abzugeben. Sein Versuch ging jedoch deutlich über das Tor von Wacker-Schlussmann René Vollath (16. Spielminute). Auf der Gegenseite musste Dirk Orlishausen nur wenige Augenblicke später einen satten Flachschuss von Maximilian Thiel parieren (17.). Dazu ging ein Versuch von Felix Luz am Torpfosten vorbei (18.).

Vier Minuten später dann die nächste Gelegenheit für den KSC: Lediglich die Latte verhinderte beim Schuss von Stürmer Rouwen Hennings die Führung für die Gastgeber (22.). Statt Jubel dann drei Minuten später der Nackenschlag: Nach einer Flanke von Jonas Stifler kam Wacker-Kapitän Alexander Eberlein aus kurzer Distanz frei an den Ball und erzielte das 1:0 für Burghausen (25.).

Nur zehn Minuten später schlug der KSC aber zurück: Nach einem weiten Ball in die Burghausener Spielhälfte kam Keeper Vollath aus seinem Strafraum, um zu klären. Dabei schosser jedoch Hennings an, dieser setzte nach und köpfte zum 1:1 ein (33.).

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts hätte der KSC nachlegen können: Nach einer Ecke von Hakan Calhanoglu kam das Spielgerät zu Daniel Gordon. Sein Kopfball konnte Vollath auf der Linie ohne Probleme abfangen (47.). Aber auch Burghausen blieb ganz dicht dran am zweiten Tor. Zu einfach ließen sich die KSC-Spieler in der Defensive teilweise ausspielen. In einer Situation ging der Schuss von Thiel nur wenige Zentimeter am Pfosten vorbei (53.).

Es blieb ein enges Spiel mit zwei guten Chancen für Gaetan Krebs (61.) und Daniel Gordon (64.). Wie so häufig: wer vorne die Tore nicht macht, kassiert sie hinten. So auch an diesem Samstagnachmittag: Sahr Senesie nutzte einen Stellungsfehler der KSC-Innenverteidigung underzielte in der 78. Minute das 1:2.

Weiter geht es für den KSC bereits am kommenden MIttwoch. Dann ist um 19 Uhr Rot-Weiß Erfurt zu Gast im Wildparkstadion.

Karlsruher SC: Orlishausen - Klingmann, Gordon, Mauersberger, Kempe - Haas (81. Benyamina)- Alibaz, Krebs (74. Peitz) - Calhanoglu - Hennings, van der Biezen (55. Kern).

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (157)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!