54  

Karlsruhe KSC erwartet mit Düsseldorf "eine harte Nuss"

Nachdem die kleine Erfolgsserie des Karlsruher SC beim FSV Frankfurt gerissen ist, möchte der Tabellenvorletzte der zweiten Fußball-Bundesliga gegen die im Jahr 2012 noch sieglose Fortuna aus Düsseldorf wieder etwas Zählbares einfahren.

Die 2:1-Pleite des KSC in Frankfurt schmerzt noch etwas. Immerhin hätten die Badener mit einem Sieg auf Platz zwölf in der Tabelle klettern können. So folgte stattdessen der erneute Sturz auf Rang 17. "Wir haben am Anfang der Woche viel über das Spiel gesprochen", so KSC-Cheftrainer Jörn Andersen. Die Fehler seien jedenfalls klar: Man sei nicht aggressiv genug gewesen, habe die Zweikämpfe nicht angenommen und auch bei den beiden Gegentoren geschlafen, erklärte der Norweger.

Nach der ersten Niederlage im vierten Spiel des Jahres 2012 hat Andersen nach eigener Angabe die Zügel im Training ein bisschen angezogen und aggressiver trainieren lassen. Immerhin gelte es seine Mannschaft auf einen "sehr starken Gegner" einzustellen. Zwar befinde sich Düsseldorf aktuell in einer kleinen Schwächephase, doch die starke Offensive der Fortuna darf nicht unterschätzt werden.

"Wir müssen alles abrufen, um eine Chance zu haben"

"Es wird eine harte Nuss diese in Schach zu halten", formulierte Andersen seine Erwartungen an die Partie des 24. Spieltages. "Wir müssen alles abrufen, um eine Chance zu haben." Dennoch ist er zuversichtlich, dass es dem KSC gelingen sollte am Samstagnachmittag mit der richtigen Einstellung einen oder sogar drei Punkte im Wildpark zu behalten. "Die Mannschaft muss jetzt einfach eine Reaktion zeigen", nimmt Andersen seine Spieler in die Pflicht.

Dabei setzt Andersen auf fast genau den Kader aus der Frankfurt-Partie. Einzig Delron Buckley wird nach abgesessener Sperre zurückkehren. Wer für ihn weichen muss, war am Freitagnachmittag noch nicht entschieden. Möglich aber, dass es sich dabei um einen der vier Nationalspieler handelt, die unter der Woche auf Länderspielreise waren.

So musste Andersen einige Tage auf Hakan Calhanoglu (Türkei U19), Marco Terrazzino (DFB U20), Elias Charalambous (Zypern) und Makhtar Thioune (Senegal) verzichten. Besonders Thioune hatte eine beschwerliche Reise nach Südafrika zu bewältigen. "Nach Länderspielen ist es immer schwer", weiß Andersen aus eigener Erfahrung. "Ich muss sehen, wer die 100prozentige Einstellung hat, alles für den KSC zu geben."

Nicht mit dabei sein wird Christian Timm (Oberschenkel- und Rückenbeschwerden). Dazu sollen die Sebastian Schiek, Gaetan Krebs, Stefan Müller und Thomas Konrad bei der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln. Diese tritt am Samstag um 14 Uhr beim SV Waldhof Mannheim an. Eigentlich hätte hier auch Marcus Piossek mitwirken sollen, doch erneut wird der Mittelfeldakteur von Leistenproblemen zurückgeworfen.

Hinweis an die Stadionbesucher: Das Spiel wurde mit Sicherheitsstufe 3 (sicherheitsrelevante Spielbegegnung) belegt. Daher dürfen nach Stadionöffnung im gesamten befriedeten Stadionbereich, bis eine Stunde nach Spielende keine alkoholischen Getränke ausgeschenkt werden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (54)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!