110  

Karlsruhe KSC bestätigt: Rupp und Zimmermann wechseln nach Mönchengladbach

Matthias Zimmermann und Lukas Rupp werden den Karlsruher SC mit sofortiger Wirkung verlassen und zum Erstligisten Borussia Mönchengladbach wechseln. Dies teilte der Verein in einer Pressemitteilung mit. Dies sei das Ergebnis der Verhandlungen zwischen den beiden Vereinen in den vergangenen Tagen.

"Wir hatten konstruktive Gespräche und konnten eine Lösung finden, mit der wir sehr gut leben können", erklärte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer. "Natürlich hätten wir uns sehr gut vorstellen können, mit beiden Spielern in die neue Saison zu gehen. Aber wir können auch den Wunsch beider Akteure nachvollziehen, den nächsten Schritt zu gehen und in der höchsten deutschen Spielklasse Fuß fassen zu wollen."

"Wechsel unterstreicht Qualität der Nachwuchsarbeit"

KSC-Präsident Ingo Wellenreuther bedauerte den Weggang der beiden Nachwuchsspieler: "Matthias und Lukas entstammen dem KSC-Talentteam und sind hier groß geworden. Es ist bedauerlich, dass uns beide nun verlassen", so Wellenreuther zum Wechsel von Rupp und Zimmermann. Andererseits unterstreiche der Wechsel aber wieder einmal die Qualität der Nachwuchsarbeit des Vereins.

Über die vereinbarte Ablösesumme will sich der KSC nicht äußern, hierüber sei Stillschweigen vereinbart worden, so der Verein in einer Pressemitteilung. Die Badischen Neuesten Nachrichten hatten in Ihrer Freitagsausgabe von einer Ablösesumme von zwei bis zweieinhalb Millionen Euro berichtet, die der Wechsel dem KSC einbringen soll.

"Realistische Chance, in der ersten Liga spielen zu können"

Rupp und Zimmermann selbst äußerten sich zu dem Wechsel in einem Interview, das am Freitagnachmittag auf der Vereinshomepage von Borussia Mönchengladbach veröffentlicht wurde. Zimmermann bezeichnet den Wechsel hier als "eine gute Perspektive und eine realistische Chance, in der ersten Bundesliga spielen zu können."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (110)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!