5  

Sotogrande KSC-Testpiel gegen Freiburg: Hoffer trifft beim 1:0-Sieg in Spanien

Der Karlsruher SC hat nach dem 1:0- Sieg gegen den rumänischen Erstligisten CS Pandurii auch sein zweites und letztes Testspiel im Trainingslager in Spanien gewonnen. Am Sonntagnachmittag setzte sich die Mannschaft von Markus Kauczinski auf der Anlage des "Ayala Polo Clubs" in Sotogrande mit 1:0 (0:0) gegen den SC Freiburg durch.

Es war ein sehr intensives Spiel zwischen dem aktuellen Tabellenzweiten aus dem Breisgau und dem Tabellenneunten aus dem Wildpark, das für Freiburg einen äußerst unglücklichen Verlauf nahm, denn die Mannschaft hatte gleich drei verletzte Spieler zu beklagen, von denen es Maximilian Philipp am ärgsten erwischte.

"Nach 20 Minuten war das Spiel auf Augenhöhe"

Nach einem Luftkampf mit Dennis Kempe kam Philipp so unglücklich auf, dass er mit einer Knöchelverletzung ausschied und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Und als dann auch noch Marc Oliver Kempf und Nicolas Höfler verletzungsbedingt vom Platz mussten, war Freiburgs Trainer Christian Streich, der eh schon einige verletzte Spieler zu beklagen hat, restlos bedient. Die Niederlage seiner Mannschaft rückte für Streich dadurch in den Hintergrund, während KSC-Trainer Markus Kauczinski von einem "gelungenen Test" sprach. "Wir haben etwa 20 Minuten gebraucht, in denen Freiburg überlegen war, um ins Spiel zu kommen, aber danach war es ein Spiel auf Augenhöhe und wir hatten dann einige gute Angriffe, die allerdings noch nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden", so Kauczinski.

So zum Beispiel, als Dennis Kempe in der 29. Minute auf und davon ging, aber sein Pass auf den in der Mitte freistehenden Enrico Valentini war zu ungenau und Freiburgs Torhüter Markus Klandt konnte den Ball problemlos aufnehmen. So ging es mit 0:0 in die Pause, aber kurz nach dem Seitenwechsel lief Jimmy Hoffer in einen zu kurz geratenen Rückpass von Amir Abrashi, umkurvte noch Freiburgs Keeper Klandt und schob zum 1:0 für den KSC ein. Dabei blieb es, obwohl beide Mannschaften noch einige Möglichkeiten hatten, diese aber nicht nutzen konnten.

Im Laufe der Begegnung wechselte Kauczinski bis auf Torhüter Dirk Orlishausen, der zum ersten Mal nach seiner Knöchelverletzung aus dem Bayern-Spiel wieder im Tor stand, seine komplette Mannschaft aus. Zum ersten Mal wieder dabei war auch Daniel Gordon, der hinterher von einem "tollen Gefühl, wieder dabei zu sein", sprach. Sein letztes Spiel bestritt Gordon am 22. August vergangenen Jahres, als er beim2:0-Sieg gegen den MSV Duisburg eine schwere Knieverletzung erlitt und danach operiert werden musste. "Kaputt" sei er, aber zufrieden. "mir tut nichts mehr weh und die Fitness, die mir noch fehlt, werde ich mir in den nächsten Wochen holen", meinte der 31-Jährige nach dem Spiel gegen Freiburg. In der Liga treffen die beiden Mannschaften übrigens wieder am 27. Spieltag (18. bis 21. März) in Freiburg aufeinander. Das Hinspiel im Wildpark endete seinerzeit 1:1 unentschieden.

KSC-Aufstellung gegen Freiburg: Orlishausen - Traut (33. Gouaida/67.Yamada), Stoll (67. Gordon), Gulde (46. Hoffmann), Kempe (46. Fassnacht) - Prömel (46. Mehlem), Meffert (46. Peitz) - Torres (46. Fahrenholz), Barry (46. Nazarov), Valentini (57. Bader) - Diamantakos (46. Hoffer)
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Rundbau-Gespenst
    (9407 Beiträge)

    25.01.2016 11:56
    @ka-news:
    Bäpper weg!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (9407 Beiträge)

    25.01.2016 11:55
    der Bericht kommt recht früh,
    hat die Siesta / Fiesta so lange gedauert?

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (2622 Beiträge)

    25.01.2016 11:38
    Falsche Zeichensetzung
    alle Positionen werden gewechselt, nur auf der Torwartposition spielt Orlishausen durch. Was soll das?

    Wir haben nicht soviele relevante Testspiele, diese Entscheidung ist für mich nicht nachvollziehbar.

    Als Zielsetzung für die verbleibende Saison sollte das obere Tabellendrittel angestrebt werden. Dies zeigt dann zumindest Ambition, wäre eine akzeptable Leistung und liesse gleichzeitig verschiedene Optionen offen.

    Die Fortsetzung der "Serie" von 1:0 Spielen wäre dann schon einmal ein guter Ansatz.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Grunemer
    (1241 Beiträge)

    27.01.2016 13:32
    das mit
    den Torleuten verstehe ich auch nicht. Man könnte meinen: Vollath hat den Vertrag verlängert, zurück auf die Bank. Vollath hat das modernere Torwartspiel und fängt auch mal eine Flanke ab.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Cipollini
    (191 Beiträge)

    25.01.2016 10:20
    ich weiß - die Kritiker sagen wieder...
    ...war ja nur ein Testspiel...
    Ja - das war es - aber wieder ein Sieg der auf jeden Fall gut für´s Selbstvertrauen der Mannschaft sein sollte!

    Ich freue mich auf den Rest der Saison und hoffe dass wir ein paar gute Spiele und Siege sehen werden. Und wenn wir ne Serie starten - warum nicht oben angreifen... grinsen

    WEITER SO!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben