137  

Karlsruhe Dritter Saisonsieg: KSC bezwingt "Schanzer"

Der lang ersehnte dritte Saisonsieg ist eingefahren: Am Freitagabend bezwang der Karlsruher SC mit Interimstrainer Markus Kauczinski den FC Ingolstadt 04 mit 3:2 (1:1).

Kauczinski hatte vor der Partie Wechsel in der Startformation angekündigt, ganze vier Änderungen waren es am Freitagabend dann: Timo Staffeld, Matthias Cuntz, Niklas Hoheneder und Sebastian Schiek (Startelfdebüt) standen für Marco Terrazzino, Steffen Haas, Pascal Groß und Florian Lechner von Beginn an auf dem Platz.

Ganz nach Wunsch begann die Partie im heimischen Wildparkstadion aus KSC-Sicht jedoch nicht. Nachdem Klemen Lavric in der zweiten Minute eine erste kleine Chance hatte, übernahm Ingolstadt das Kommando. Dazu kam, dass die Gastgeber noch immer nicht ihre Abwehrschwächen bei Standards abstellen konnten. So erzielte Malte Metzelder nach Freistoß von Francisco loCaiuby per Kopfball das 0:1 (13. Spielminute).

Erst nach rund 20 Minuten wurden die Angriffsbemühungen der Gastgeber stärker. Der Lohn dafür folgte aber prompt: Nach einer Ecke von Delron Buckley war Dennis Kempe zur Stelle und erzielte den 1:1-Ausgleich (26.). Anschließend verflachte das Spielgeschehen wieder etwas. Beide Teams konnten die Fehler des Gegners nicht für sich nutzen, um ein weiteres Tor zu erzielen.  So ging es mit dem Remis in die Halbzeitpause.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts wechselte FCI-Trainer Benno Möhlmann, brachte Ahmed Akaichi für den unauffälligen Edson Buddle. Am Spielverlauf änderte sich aber nur wenig. Beide Team zeigten, warum sie weit unten in der Tabelle stehen und kämpften in der Offensive mit "stumpfen Waffen".

Es sprach für den Spielverlauf, dass es eine unglückliche Abwehraktion von FCI-Verteidiger Metzelder war, die den KSC in Führung brachte. Nachdem er Lavric im Strafraum gefoult hat, entschied Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus auf Elfmeter. KSC-Kapitän Alexander Iashvili schnappte sich die Kugel und zirkelte diese rechts oben ins Lattenkreuz zur umjubelten Führung (57.).

Nachdem zwischenzeitlich bereits Pascal Groß für Cuntz ins Spiel bekommen war (68.), ersetzte eine Viertelstunde vor Schluss Terrazzino den angeschlagenen Buckley (75.). Zu dieser Phase des Spiels hatten sich die "Schanzer" aus Ingolstadt eine kleine Feldüberlegenheit erarbeitet.

Die passende Antwort auf diese kleine Drangphase hatte diesmal Lavric, der nach Zuspiel von Iashvili erst David Pisot umkurvte und dann zum gefeierten 3:1 einnetzte (76.)! In der 87. Minute verkürzte Moritz Hartmann noch auf 3:2.

Aufstellung KSC: Robles - Schiek, Aquaro, Kempe, Hoheneder - Cuntz (68. Groß), Staffeldt - Buckley (74. Terrazzino), Iashvili (88. Müller), Krebs - Lavric.
Aufstellung Ingolstadt: Kirschstein - Görlitz (83. Knasmüllner), Matip, Pisot, Fink - Buchner, Metzelder, Bambara - Hartmann, Caiuby (77. Quaner) - Buddle (46. Akaichi).

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (137)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!