ka-news

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
28°/ 16°
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Kombilösung:
 
Schrift: 

Achtung Baustelle: Teile der Ettlinger Straße gesperrt [20]

Karlsruhe (ps) - Kanalarbeiten in Vorbereitung für die weiteren Arbeiten am Südabzweig des Stadtbahntunnels legen von Freitag, 27. Januar bis Freitag, 17. Februar, die Ettlinger Straße lahm: Südlich der Hermann-Billing-Straße wird die stadtauswärts führende Fahrbahn der Ettlinger Straße gesperrt. Dies teilt die Stadt in einer Presseinformation mit.
/kombiloesung./Achtung-Baustelle-Teile-der-Ettlinger-Strasse-gesperrt;art6066,797501,B?bn=819774
Kombilösung Helm Bauhelm Schutzhelm Baustelle Kasig
zum Bilddetail
Symbolbild
Foto: ERS

Für den Anliegerverkehr ist die Zufahrt bis auf Höhe der Tiefgarage am Tullabad (Höhe Luisenstraße) möglich, hier wird der Anliegerverkehr über einen Wender auf die stadteinwärts führende Fahrbahn der Ettlinger Straße geführt.

Aktuelle Verkehrsmeldungen gibt es beim ka-news Staumelder.

 



Mehr zu: KVV VBK AVG Stadtbahntunnel Südabzweig Baustellen



Kommentare [20]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • unbekannt
    (11392 Beiträge) | 26.01.2012 19:25
    Bewerten: (0)
    Kongreßzentrum
    Man kommt aber noch aus südlicher Richtung ans Kongreßzentrum bzw. Marktplatz wenn ich das richtig verstanden habe?
  • (85 Beiträge) | 26.01.2012 18:07
    Bewerten: (0)
    off topic
    Hat eigentlich schon jemand einen Umleitungsfahrplan für den Tag des Faschingsumzugs gesehen?
  • (2503 Beiträge) | 26.01.2012 13:19
    Bewerten: (0)
    Die können die
    Zuschüsse erst rausrücken, wenn der Kriegsstrassenumbau endgültig beschlossen ist (was aller Voraussicht nach 2014 passieren soll), woran ich jedoch so meine Zweifel habe.
  • (1155 Beiträge) | 26.01.2012 13:38
    Bewerten: (0)
    Der Kriegsstraßenumbau...
    ist endgültig beschlossen. Man hat sogar schon vollständig Baurecht; und das lange vor Baubeginn (was ja heutzutage nicht immer selbstverständlich ist - siehe St***g*** 21 grinsen ). Das einzige, was fehlt ist die "Baufreigabe in finanzieller Hinsicht" und als Grundlage dafür ein Wirtschaftlichkeitsnachweis, daß es gerechtfertigt ist, eine Straßenbaumaßnahme (Autotunnel) aus dem bundesweit hoffnungslos unterfinanzierten Budget für Öffentlichen Verkehr (über die Kombilösung) zu finanzieren...
  • (2503 Beiträge) | 26.01.2012 16:31
    Bewerten: (0)
    Schon klar
    nur baut die Stadt, wenn kein Geld vom Bund und Land fliesst ? Also ist der Zuwendungsbescheid doch nur vorläufig und wird erst noch mal geprüft (2014), wenn ichs richtig verstanden hab.
  • (1155 Beiträge) | 26.01.2012 17:30
    Bewerten: (0)
    Der Zuwendungsbescheid ist...
    nicht vorläufig, sondern endgültig (und für das Gesamtprojekt) - die Mittelzuweisung für den Projektteil "Kriegsstraße" steht aber unter einem Prüfungsvorbehalt. Formaljuristisch ist das gaaaaaanz etwas anderes.
    Wenn die Kriegsstraße grundsätzlich förderfähig ist, muß sie einen Sinn im Gesamtprojekt haben (offizieller Lesart den Ausgleich der gegenüber heute durch das höhengleiche unterirdische Gleisdreieck entfallenden Kapazität) - und kann damit nicht "ersatzlos entfallen". Es muß also mit einer förderfähigen Maßnahme zusätzliche Kapazität geschaffen (oder ohne zusätzliche Baukosten in der Kaiserstraße oberirdisch erhalten) werden.
    Erstere Rückfallebene wird schwierig, weil der Finanzierungsbescheid voraussetzt, daß die Kombi 2019 gebaut und schlußgerechnet ist (weil dann seine gesetzliche Grundlage ausläuft); letztere Rückfallebene ist bereits durch ein paar dezent platzierte Sätze im Planfeststellungsbeschluß für den Kaiserstraßentunnel bau- und planungrechtlich zulässig.
  • (2503 Beiträge) | 26.01.2012 13:20
    Bewerten: (0)
    Sollte eigentlich
  • (115 Beiträge) | 26.01.2012 11:01
    Bewerten: (0)
    Mal sehen...
    ...wann der erste PKW dann wieder an einer S-Bahn klebt, dann gibt es erneut Chaos...
  • (3152 Beiträge) | 26.01.2012 10:42
    Bewerten: (0)
    Nach dem 2ten Weltkrieg
    hats vermutlich ähnlich in KA ausgesehen. Hätte man nicht woanders den Tunnel bauen können ? Z.B. auf den Äckern am Schloss Stutensee . . . da hätts kaum einen gestört !
  • (1925 Beiträge) | 26.01.2012 11:24
    Bewerten: (0)
    Super Idee
    Dann bekommen die richtigen Firmen unsere Steuergelder, der Gute hat sein Spielzeug und darf sich stolz auf das Misslunge beim Bändlein durchneiden fotografieren lassen.
    Also WEG MIT DEN BAUSTELLEN UND STOPPT das MILLIONGRAB in Karlsruhe!
    In der Sahara könnt ihr dann weiter buddeln. Da störts höchstens Kamele grinsen
  • (3152 Beiträge) | 26.01.2012 12:16
    Bewerten: (0)
    Mein ich doch :-)
    Die Maginotlinie war auch eine Infrastrukturmassnahme und hat darüberhinaus noch Soldatenleben geschützt, nachdem die im 1ten Weltkrieg von Granaten nur so zerfetzt wurden. Insofern würde ich den Tunnelbau in KA analog der Maginotlinie ab jetzt unter das Motto "Tenir ou mourir" stellen. Zumal die Bombenfunde die Sache auch immer interessanter machen grinsen
  • (3152 Beiträge) | 26.01.2012 12:18
    Bewerten: (0)
    Oder noch besser ->
    ON NE PASSE PAS grinsen Das passt jetzt noch besser dazu . . . .
  • (1005 Beiträge) | 26.01.2012 11:59
    Bewerten: (0)
    Hat auch Vorteile
    ab 2016 brauchen dann die Eltern ihre in der FuZo herumtobenden Sprösslinge nicht mehr vor herannahenden Strassenbahnen zu warnen und die Augen der dann schnell unten durch die City brausenden Bahnen werden sich an den elegant gestalteten Tunnelhaltestellen erfreuen.
    Oben gut drauf- unten schnell voran. Für weniger als eine Milliarde.
    Warum müsst ihr denn immer so undankbar sein.
  • (6440 Beiträge) | 26.01.2012 16:26
    Bewerten: (0)
    !
    Dafür müssen die Eltern darauf aufpassen, dass die Sprösslinge nicht die 1000 Treppen runterpurzeln. Oder dass sie nicht an einem EIs hängen bleiben in einem der zahlreichen Cafes mitten auf der Straße ...
    Und darauf, dass sie nicht von Radlern, Rettungswagen, Müllwagen, Zustellern, Taxen, ... über den Haufen gefahren werden, müssen die Eltern immer noch achten ...
  • (1155 Beiträge) | 26.01.2012 13:32
    Bewerten: (0)
    ab 2016
    gibt es den 'sogenannten "Zwischenzustand"', bei dem der Tunnel in Betrieb und der oberirdische Südabzweig außer Betrieb ist.
    Auf der Ost-West-Strecke werden noch bis (mindestens) 2019 - offizieller Fertigstellungstermin der Kriegsstraße - Straßenbahnen fahren.
    Offizielle Lesart: Nicht sämtliche heute verkehrenden Bahnen in den Tunnel, weswegen ja die Kriegsstraße (als "Ausweichstrecke") in der Kombilösung geplant wurde. Und bis zur Fertigstellung der Kriegsstraße wird dieser Verkehr weiterhin in der Kaiserstraße verbleiben.

    Also auch nach 2016: Augen auf in der Kaiserstraße!
  • unbekannt
    (4000 Beiträge) | 26.01.2012 11:33
    Bewerten: (0)
    Der letzte Satz war gut!
  • (2740 Beiträge) | 26.01.2012 09:54
    Bewerten: (0)
    Eigentlich müsste es heißen:
    "Die Kombilösung bewegt uns alle".

    Vielleicht mit einem kleinen Hinweis darauf, dass nach Fertigstellung uns "nur die Lösung, aber nicht die Kombi" bewegt. Ich glaube noch nicht an die komplette Kombilösung.
  • (2476 Beiträge) | 26.01.2012 11:24
    Bewerten: (0)
    zu 'nicht die Kombi':
    das kann schon sein!
    Zweifle auch daran, daß die neue Landesregierung die versprochenen Zuschüsse für den Umbau Kriegsstraße rausrückt.
    Die Grünen waren ja schon immer gegen die Kombi!
  • (2503 Beiträge) | 26.01.2012 09:37
    Bewerten: (0)
    Endlich mal ein
    passendes Symbolbild: "Die kombilösung bewegt mich", kein Wunder bei so viel Baustellen, um die man große Umwege machen muss, da bewegt man sich schon deutlich mehr als sonst.
  • (1925 Beiträge) | 26.01.2012 09:29
    Bewerten: (0)
    Die Kombibehinderung bewegt...
    ... sich und andere - in Schrittgeschwindigkeit zwinkern

    So können wir innehalten und bekommen die nachen 10 Jahre für das viele Geld viele zusätzliche Erholungspausen im Verkehr!
    Eben "keine Glanzleistung" zwinkern
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news Newsletter: Baden-Baden und Rastatt
ka-news-Gewinnspiel-Newsletter
ka-news.de-Kultur-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
ka-news-Tippspiel - Newsletter
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 
Anzeige
aktuelle Fotogalerien
V-Kalender
Noch nichts vor am Wochenende? Jetzt schnell und einfach planen mit dem neuen ka-news.de Veranstaltungskalender. Alle wichtigen Termine übersichtlich und geordnet! [Mehr..]
Anzeige