Filmbesprechung

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
title=
  • Drucken
  • Speichern
23.04.2012 12:04
 
Schrift: 

Drama, Romanze, Komödie: «Das Leben gehört uns» [0]

Paris (dpa) - Das Leben gehört uns» beschreibt die Geschichte eines jungen Paares, das gegen den Gehirntumor seines Kindes kämpft. Ein ungewöhnlicher und sehenswerter Film zwischen Drama, Romanze und Komödie.
/kino/kinotipps/filmbesprechung/Drama-Romanze-Komoedie-Das-Leben-gehoert-uns;art524,860316,B?bn=864153
«Das Leben gehört uns»
zum Bilddetail
Roméo (Jeremie Elkaim) und Juliette (Valerie Donzelli): Eine romantisch-tragische Liebesgeschichte. Foto: Prokino Filmverleih
Foto:

Roméo trifft Juliette: Was wie ein Märchen beginnt, endet wie bei Shakespeare unglücklich. In «Das Leben gehört uns» (Originaltitel: «La guerre est déclarée» (Der Krieg ist erklärt)) erzählt die französische Regisseurin und Schauspielerin Valérie Donzelli die Geschichte eines jungen Paares, dessen Glück perfekt scheint. Dann bekommt Juliette einen Sohn. Der Kleine hat einen Gehirntumor, die Heilungschancen sind gering.

Die 39-jährige Regisseurin spielt in dem stark autobiografischen Film zusammen mit ihrem ehemaligen Lebenspartner Jérémie Elkaïm die Hauptrolle. Sie inszeniert ihre Geschichte um ein junges Paar herum, das gegen die schwere Erkrankung tapfer ankämpft. Doch statt eines Krankenhausdramas oder Beziehungsmelodrams liefert Donzelli einen Film, der im Grunde eine Hymne an das Leben ist.

Mit bewundernswerter Kraft kämpfen die beiden gegen die Krankheit ihres Sohnes und um die Zukunft ihrer Beziehung. Sie wissen beide, dass der Weg lang sein wird und Opfer verlangt - und das Leben danach weitergeht. «Sie waren zerstört, doch solider», erklingt am Ende eine Stimme aus dem Off.

Das Werk ist kein klassischer Film über Krankheit und Tod. Donzelli bringt mit Musik und fast grotesken Szenen manchmal sogar eine Art «Wohlfühlton» in das Drama. Dem Film gelingt dabei jedoch die Gratwanderung, wie auch die Begeisterung der Kritiker in Cannes 2011 bewies, wo der Film erstmals gezeigt wurde.

Mehr zu: Film Kino



Zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news Newsletter: Baden-Baden und Rastatt
ka-news-Gewinnspiel-Newsletter
ka-news.de-Kultur-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
ka-news-Tippspiel - Newsletter
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 
Anzeige
aktuelle Fotogalerien