Karlsruhe Gegen Fachkräftemangel: Anne-Frank-Schule bei Pilotprojekt dabei

Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels in der Metall- und Elektroindustrie fördert der Arbeitgeberverband Südwestmetall mit dem Pilotprojekt "M+E Einstieg" technisch interessierte Jugendliche an Hauptschulen, um ihnen den Übergang von der Schule in einen Metall- oder Elektroberuf zu erleichtern. In Karlsruhe nimmt die Anne-Frank-Schule an diesem Pilotprojekt teil.

Die teilnehmenden Schüler erhalten durch eine wöchentlich stattfindende Berufsorientierung Einblick in die Ausbildungsberufe und den Alltag der Metall- und Elektroindustrie. Sie knüpfen Kontakte zu verschiedenen Betrieben und probieren sich an praktischen Projekten aus. Außerdem werden die Schüler beim Schreiben von Bewerbungen und bei der Ausbildungsplatzsuche begleitet. Absolviert ein Schüler anschließend ein Langzeitpraktikum oder tritt er eine Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie an, kann er hier nochmals ein Jahr lang sozialpädagogisch begleitet und gezielt mit Förderunterricht unterstützt werden.

Theorie, Erfahrungsberichte und praktische Projekte

"M+E Einstieg" ist in den Unterricht der Anne-Frank Haupt- und Werkrealschule integriert und wird von einer Sozialpädagogin durchgeführt. Sechs Schüler haben sich freiwillig gemeldet und nehmen nun ein Schuljahr lang an der metall- und elektrobezogenen Berufsorientierung teil. Ihr Ziel ist es, eine Ausbildung in einem technischen Beruf zu machen. Da es jedoch unter den Ausbildungsberufen der Metall- und Elektroindustrie auch weniger bekannte, wie den des Zerspanungsmechanikers gibt, kommen beispielsweise zwei Auszubildende der Ettlinger Firma Liebherr in die Anne-Frank-Schule und berichten den Schülern von ihrer Arbeit. Bei einem Besuch in der Firma Liebherr lernen die Schüler Tätigkeiten eines Metallberufs in der Praxis kennen und probieren ihre eigenen handwerklichen Fähigkeiten in einem praktischen Projekt aus.

Die Idee

Das Projekt "M+E Einstieg" wird vom Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg (Südwestmetall) finanziert und vom gemeinnützigen Bildungsträger BBQ Berufliche Bildung an 13 Standorten in Baden-Württemberg mit insgesamt 273 Plätzen umgesetzt. Es wird vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim wissenschaftlich begleitet.

Mehr zum Thema
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!