News

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
21.05.2012 23:01
 
Schrift: 

Rauball: «Werden für Erhalt der Stehplätze kämpfen» [3]

Berlin (dpa) - Ligapräsident Reinhard Rauball hat sich gegen reine Sitzplatzstadien als Reaktion auf die jüngsten Ausschreitungen im deutschen Profi-Fußball ausgesprochen.
/fussball/news/Rauball-Werden-fuer-Erhalt-der-Stehplaetze-kaempfen;art99,881665,B?bn=877609
Ligapräsident
zum Bilddetail
Reinhard Rauball sprach sich für den Erhalt der Stehplätze in den Stadien aus. Foto: Fredrik von Erichsen
Foto:

«Wir werden weiterhin für den Erhalt der Stehplätze kämpfen», sagte Rauball in der ARD-Sendung «hart aber fair». «Das ist für uns nicht verhandelbar.» Allerdings müsse es einen «Selbstreinigungsprozess» auf den Tribünen geben, vernünftige Fans sollten auf Krawallmacher einwirken. «Das ist die Lösung für die Stehplatzfrage», betonte Rauball, auch Präsident des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund.

Er kritisierte den Platzsturm der Fans von Fortuna Düsseldorf beim «Fastabbruch» im Relegationsspiel gegen Hertha BSC als «Novum in der jüngeren Geschichte des deutschen Fußballs». Zuletzt sei eine «neue Art der Intensität» zutage getreten. Die Entscheidungsspiele um Auf- und Abstieg stünden aber nicht zur Debatte. «Wir werden wegen dieser Veranstaltung die Relegationsspiele nicht einstellen», erklärte Rauball.

Er forderte auch die Spieler zum Handeln auf. Wenn es zu Ausschreitungen komme, solle das Team auf den Gang in die Kurve zu den Fans verzichten. «Liebesentzug der Mannschaft» sei ein «wirksames Mittel». Zudem seien neue, bessere Videokameras zur Überwachung sinnvoll. Auch bei Einlasskontrollen könne man «noch mehr machen», um verbotene Pyro-Technik aus den Arenen zu verbannen.

Bei einer Konferenz wollen der Deutsche Fußball-Bund und der Ligaverband mit Vereinspräsidenten aus den drei Profiligen vor der kommenden Saison das weitere Vorgehen besprechen.

Mehr zu: Fußball Bundesliga Sicherheit



Kommentare [3]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (6252 Beiträge) | 23.05.2012 11:29
    Bewerten: (0)
    wie sagte schon Schlappner?
    ins Stadion passen 17 000 Zuschauer, ohne Jacke sind's 18 000.

    Wer komplett auf Sitzplätze umstellen will, der muß dies berücksichtigen, denn auch Sitzplätze erfordern mehr Platz als die gleiche Anzahl an Stehplätzen.

    Und die Sitzplätze zum Preis eines Stehplatzes anzubieten wird wohl auch auf Dauer nicht funktionieren. Nicht jeder, der eine Dauerkarte für einen Stehplatz hat, würde sich eine Dauerkarte für einen Sitzplatz leisten können.

    Fazit: Fußball als "Volkssport" wäre bald am Ende!
  • (2244 Beiträge) | 22.05.2012 12:45
    Bewerten: (0)
    Ich bin kein Krawallmacher
    Aber wenn Stehplätze abgeschafft werden, werden die Agressionen zunehmen. Wir lassen uns das nicht wegnehmen!
  • (893 Beiträge) | 22.05.2012 01:08
    Bewerten: (0)
    Sehr gut
    Stehplätze abzuschaffen wäre der falsche Weg den Vorkommnissen entgegenzutreten.
    Man könnte eher versuchen den Düsseldorfern die Bedeutung des Schlusspfiffes zu erklären. zwinkern
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news Newsletter: Baden-Baden und Rastatt
ka-news-Gewinnspiel-Newsletter
ka-news.de-Kultur-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
ka-news-Tippspiel - Newsletter
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 
Anzeige
V-Kalender
Noch nichts vor am Wochenende? Jetzt schnell und einfach planen mit dem neuen ka-news.de Veranstaltungskalender. Alle wichtigen Termine übersichtlich und geordnet! [Mehr..]
aktuelle Fotogalerien