Hohe Nachfrage nach Zinssicherung beflügelt Neugeschäft der LBS Baden-Württemberg

• Bausparvolumen übersteigt Rekordmarke von 8 Milliarden Euro • Finanzierungsgeschäft auf neuem Höchststand • LBS Immobilien GmbH steigert Umsatz deutlich

Die LBS Baden-Württemberg hat 2015 das stärkste Neugeschäft ihrer Unternehmens-geschichte erzielt. Sie vermittelte im vergangenen Jahr ein Rekord-Bausparvolumen von 8,13 Mrd. Euro. Das ist nochmals ein Plus von 6,2 Prozent im Vergleich zum bereits starken Vorjahr. Das Finanzierungsgeschäft erreichte mit 1,41 Mrd. Euro Kreditauszahlungen (+15,8 %) sogar ein noch größeres Wachstum.

Sicherheit wichtiger als Rendite

„Bausparen ist so gefragt wie nie zuvor. Die Menschen nutzen die Chance, sich die aktuellen Mini-Zinsen langfristig zu sichern. Mit den Angeboten der LBS können sie das“, so Tilmann Hesselbarth, Vorsitzender des Vorstandes der LBS Baden-Württemberg.

Durch die seit Jahren niedrigen Zinsen wird die ohnehin beliebte eigene Immobilie als Anlageform noch begehrter. Als wertbeständiger Sachwert bildet das Eigenheim das Fundament für den privaten Vermögensaufbau. Davon profitieren sowohl das Bauspar- als auch das Kreditgeschäft der LBS Baden-Württemberg. Diese Entwicklung bestätigt auch das Immobilienvermittlungsgeschäft. Die LBS Immobilien GmbH konnte ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um gut 20 Prozent steigern.

Finanzverbund als Erfolgsfaktor

Die baden-württembergischen Sparkassen und die BW-Bank trugen mit gut zwei Dritteln zu dem Ergebnis bei. Der LBS-Außendienst schloss etwa ein Drittel des Bausparneugeschäftes ab. Das Gemeinschaftsgeschäft, bei dem die LBS-Handelsvertreter gemeinsam mit den Sparkassen tätig sind, ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18,4 Prozent auf 1,73 Mrd. Euro gestiegen. Die Kombination aus Kundennähe und
Finanzierungsexpertise macht die gemeinsame Vertriebsstärke von Sparkassen und LBS-Außendienst aus. Sie ist ein entscheidender Erfolgsfaktor im Bausparneugeschäft der LBS.

Finanzierertarife dominieren

Das Bausparjahr 2015 zeichnet sich durch sein großes Volumen, aber auch durch eine hohe Qualität aus. Zum einen wurden rund 66.000 der annähernd 192.000 Verträge von Neukunden abgeschlossen. Zum zweiten setzt sich das vermittelte Bausparvolumen zu über 80 Prozent aus Finanzierertarifen zusammen, die gezielt für den Bau, Kauf oder die Modernisierung von Wohneigentum ausgelegt sind. Erst Ende vergangenen Jahres hat die LBS ihr Angebot noch einmal an die Marktentwicklungen angepasst. Die neuen Tarife zeichnen sich durch besonders günstige Bauspardarlehenszinsen ab 1,4 Prozent aus.

Beide Entwicklungen zeigen, dass das Geschäftsmodell Bausparen gefragt ist wie nie zuvor. „Für unsere Kunden ist Bausparen und Finanzieren mit der LBS ein wesentliches Element für den Sprung in ihre eigenen vier Wände. Sie bauen auf Planbarkeit, Zins-sicherheit und gute Beratung“, so Hesselbarth. Das drückt sich auch in der durchschnittlichen Bausparsumme aus. Über alle Tarife hinweg ist diese mit 42.400 Euro pro Vertrag (+19,2 %) so hoch wie nie zuvor.

Mit Wohn-Riester umbauen

Die LBS-Eigenheimrente hat sich mit einem Anteil von rund 16 Prozent am Neugeschäft zu einer festen Komponente in der Immobilienfinanzierung entwickelt. Hier kommen die Anfang 2014 eingeführten gesetzlichen Neuerungen zum Tragen. „Seit mittlerweile zwei Jahren kann Wohn-Riester auch für den barrierefreien Umbau der eigenen vier Wände eingesetzt werden. Das verbessert die Möglichkeit, auch im Alter selbstständig und selbstbestimmt im eigenen Zuhause zu leben“, erläutert Hesselbarth.

Kreditgeschäft auf Spitzenniveau

Mit 1,41 Mrd. Euro (+15,8 %) erreichten die Kreditauszahlungen der LBS im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand. Einschließlich der ausgezahlten Sparguthaben stellte die LBS ihren Kunden sogar 3 Mrd. Euro für Maßnahmen rund um die eigene Immobilie zur Verfügung. „Diese positive Entwicklung ist Ausdruck der großen Wertschätzung, die das Wohnen in den eigenen vier Wänden in den letzten Jahren wieder gewonnen hat, vor allem im Hinblick auf die private Altersvorsorge“, so Kreditvorstand Wolfgang Kaltenbach.
Die Sparkassen-Finanzgruppe ist die Nummer eins, wenn die Menschen in Baden-Württemberg an Wohneigentum denken. Und die LBS ist der Systempartner von Sparkassen und BW-Bank, wenn es ums Bausparen und die Baufinanzierung geht. Neben Kontoeröffnungen und Sparprodukten vermittelten die Beraterinnen und Berater im LBS-Außendienst bis Ende November vergangenen Jahres Baukredite in Höhe von 917 Millionen Euro (+37,3 %) an ihre Verbundpartner.

Zinssicherheit im Fokus

Die LBS-Kunden nutzen die Niedrigzinsen bei den Baukrediten zur Finanzierung der eigenen vier Wände und setzen dabei auf ihren Bausparvertrag. Mit der Kombination von Hypothekendarlehen und Bausparvertrag kann die LBS Zinssicherheiten von bis zu 30 Jahren anbieten. Wolfgang Kaltenbach: „Damit machen unsere Kunden in der jetzigen Situation genau das Richtige: Sie nutzen die günstigen Zinsen zum Erwerb eines Eigenheims und sichern das heutige Zinsniveau über die gesamte Laufzeit der Finanzierung ab.“

LBS Immobilien GmbH mit Vermittlungsrekord

Die Geschäftsentwicklung der LBS Immobilien GmbH bestätigt das große Vertrauen der Baden-Württemberger in die Sicherheit und Wertbeständigkeit der eigenen Immo-bilie. Die LBS-Tochter vermittelte im vergangenen Jahr fast 1.100 Wohnimmobilien mit einem Objektvolumen von 209 Millionen Euro (+20,5 %). „Nicht zuletzt aufgrund eines zu geringen Neubaus ist die Nachfrage nach Immobilien aus dem Bestand enorm hoch und stößt insbesondere in den Ballungszentren und Universitätsstädten bereits an ihre Grenzen“, so Hesselbarth, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der LBS Immobilien GmbH ist.

Ausblick

Für 2015 erwartet die LBS Baden-Württemberg trotz der extremen Niedrigzinsphase und den steigenden Anforderungen aus der Regulatorik ein zufriedenstellendes betriebswirtschaftliches Ergebnis.

Beim Neugeschäft 2016 rechnet die LBS mit unverändertem Rückenwind: „An den für den Bausparvertrag und die Baufinanzierung grundsätzlich positiven Rahmenbedingungen wird sich im laufenden Jahr nichts ändern“, sagt Hesselbarth. Daneben erwartet die LBS eine Fortsetzung der Niedrigzinspolitik der europäischen Zentralbank. „Der Druck auf unser betriebswirtschaftliches Ergebnis wird also ebenfalls hoch bleiben“, so
Hesselbarth abschließend.

weitere Informationen: www.lbs-bw.de

Mehr zum Thema
LBS Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.