Wie verkaufe ich Omas Wohnung?

Mit einem Makler können Sie das Beste rausholen!

In Karlsruhe gibt es knapp 41.000 Wohngebäude (Stand: 31. Dezember 2015). Dass in der Fächerstadt der Wohnraum dennoch sehr knapp ist, ist bereits seit geraumer Zeit kein Geheimnis mehr. Vielen Wohnungssuchenden steht nur ein kleines Angebot an verfügbaren Immobilien gegenüber. Darum ist es in einer Stadt wie Karlsruhe in der Regel kein Problem, seine Wohnung zu verkaufen oder zu vermieten. Doch wie schafft man es auch, den besten Preis für seine Immobilie herausholen?
 
Kommt es tatsächlich einmal zum Verkauf einer eigenen Immobilie, tun sich private Eigentümer oft schwer damit. Sie hängen meist an ihrem Objekt, möglicherweise stammt es aus einer Erbschaft und mit dem Elternhaus oder Omas Wohnung sind viele Erinnerungen verknüpft. Zudem wissen Eigentümer manchmal nicht, was es alles zu beachten gilt, schließlich verkaufen sie nur selten ein Haus oder eine Wohnung. Die Hilfe eines Maklers kann deshalb sehr nützlich sein, doch woran erkennt der Laie einen wirklichen Im­mobilien-Profi? Die LBS Immobilien­gesellschaft, die als Teil der Sparkassenfamilie zur größten Maklergruppe Deutschlands gehört, weiß hierzu Rat.

Ein guter Makler hat seinen Preis
 

Es ist bekannt, dass ein guter Makler auch seinen Preis hat. Allerdings bekommt er sein Honorar nur, wenn er erfolgreich war. Das Ent­gelt für die Leistung des Maklers ist die sogenannte Courtage. Sie beinhaltet die Tätigkeiten vom Ab­schluss des Maklervertrages bis zum notariellen Kaufvertrag. Dazu gehören die Erstellung eines aussagekräftigen Exposés, Werbe- und Marketingmaßnahmen, Be­sichtigungen, das Vorbereiten des Kaufvertrages und vieles mehr.
 
In Baden-Württemberg ist es üblich, dass sich Verkäufer und Käufer die Courtage - sechs Prozent des Verkaufspreises plus Mehrwertsteuer - teilen. Das ist fair, denn der Makler muss für beide Parteien neutraler Vermitt­ler sein. Ein Immobilienmakler, der seine Leistung billiger anbietet, ist mit Vorsicht zu genießen. Schließlich muss es Gründe geben, warum er auf ei­nen Teil seines Honorars freiwillig verzichtet.

Echte Profis

Bildquelle: LBS Südwest, LBS-Beratungsstelle Karlsruhe |

Beim Verkauf führen kompetente Fachleute wie die Makler der LBS Immobilien­gesellschaft zunächst ein Vorge­spräch mit jedem Kaufinteressenten. Viele De­tails lassen sich bei solch einem ersten Ter­min klären, so dass Besichti­gungen nur mit Interessenten vereinbart wer­den müssen, zu denen das Haus oder die Woh­nung wirklich passt. Dazu gehört, dass ein Makler die Bonität eines Inte­ressenten prüft. Nur wenn die Finanzierung stimmt, ist der Kaufwillige auch ein echter Käufer. Bei der LBS Immobiliengesell­schaft ist dies Stan­dard, genauso wie viele wei­tere Dienstleistungen.
 
Eine wichtige Größe für Verkäufer, Käufer und Makler ist der Preis. Ein guter Makler muss seinem Kunden einen marktgerechten Preis nennen – damit das Objekt auch innerhalb einiger Monate ver­kauft werden kann. Ist ein realistischer Verkaufspreis festgelegt, muss der Im­mobilien-Profi zu diesem Preis stehen und sich dafür einsetzen. Allein dadurch macht sich ein Immo­bilien-Profi fast immer bezahlt, denn oft wird über ihn ein höherer Verkaufspreis erzielt, der die zu zahlende Courtage aufwiegt.
 
Sie haben Interesse am Verkauf einer Immobilie? Gerne steht Ihnen unser Maklerteam der LBS-Immobilien GmbH unter der Tel. Nr. 0721 822-4455 zur Verfügung.
 
Mehr zum Thema
LBS Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.