LBS-Stiftung Bauen und Wohnen stellt aktuelle Studie vor Glücksgefühle: So empfinden die Baden-Württemberger

Macht Wohneigentum glücklich? Eine aktuelle Studie der Universität Hohenheim, die im Auftrag der Stiftung Bauen und Wohnen der LBS Baden-Württemberg erstellt wurde, beantwortet diese und weitere Fragen rund um „Glück und Wohneigentum“. Die Ergebnisse der ers-ten großen systematischen Studie zu diesem Themenkomplex wurden gestern im LBS-Dienstleistungszentrum in Stuttgart vorgestellt.

Im Rahmen der Untersuchung wurden knapp 2.800 Baden-Württemberger befragt. Gut die Hälfte von ihnen bezeichnet sich selbst derzeit als sehr glücklich. Gesundheit, Partnerschaft und auch Wohneigentum sind für die-ses Glücksgefühl entscheidend. Die Studie zeigt: Die eigenen vier Wände bedeuten für die meisten Menschen weit mehr als eine sichere Vermögens-anlage und Altersvorsorge.

„Die Hauptmotive für den Sprung ins Eigenheim liegen in dem Wunsch nach Sicherheit und Selbstverwirklichung. Die Menschen möchten ihre Umgebung nach ihren Vorstellungen gestalten. Daraus beziehen sie einen Teil ihrer Zufriedenheit und ihres Glücks“, so Tilmann Hesselbarth, Stiftungsvorstand und Vorstandsvorsitzender der LBS Baden-Württemberg.

Die Studie bestätigt, was Eigenheimbesitzer bereits wissen: Eigentümer sind glücklicher als Mieter. Annähernd zwei Drittel der befragten Immobilienbesitzer (65 %) sind der Ansicht, dass Wohneigentum sie glücklicher macht. Auch 43 % der Mieter glauben, sie wären mit Wohneigentum glücklicher. So hat fast jeder zweite von ihnen bereits mit dem Gedanken gespielt, den Sprung in die eigenen vier Wände zu wagen.

Jeder ist seines Glückes Schmied

Gut zwei Drittel der Befragten sind der Ansicht, jeder Einzelne habe selbst in der Hand, was er aus seinem Leben macht und wie glücklich er wird. Etwa 20 Prozent meinen hingegen, es seien vor allem die äußeren Umstände, die über das persönliche Glück entscheiden. Die restlichen zehn Prozent halten Glück in erster Linie für eine Veranlagung.

Jeder ist also seines Glückes Schmied? „Im Grunde ja“, bestätigt Prof. Frank Brettschneider von der Universität Hohenheim, unter dessen Leitung die Studie durchgeführt wurde. „Doch Glück ist kein permanenter Zustand, in der Regel wechseln sich Glücksmomente und Phasen geringeren Glücklichseins ab“, so Brettschneider. Zu den größten Glücksmomenten beim Immobilienkauf zählen der eigentliche Kauf, der Einzug sowie die Zahlung der letzten Finanzierungsrate. Als größten Dämpfer empfinden die Befragten den Auszug der Kinder.

Zudem ist Glück etwas sehr Individuelles und wird von jedem Einzelnen unterschiedlich empfunden. Ebenso vielfältig sind die Ursachen. Die Basisbedürfnisse wie Gesundheit, ein selbstbestimmtes Leben und finanzielle Sicherheit stehen hier für die Baden-Württemberger an erster Stelle, gefolgt von einer intakten Partnerschaft. Gutes Aussehen gehört vor allem für die jungen Erwachsenen zwischen 18 und 25 Jahren zum Glücklichsein.

LBS Stiftung Bauen und Wohnen

Die seit 1999 bestehende Stiftung Bauen und Wohnen der LBS Landesbausparkasse Baden-Württemberg unterstützt und fördert preiswertes und familiengerechtes Bauen und Wohnen für junge, ältere und auch behinderte Personen bzw. Familien. Sie wirkt insbesondere darauf hin, das Zusammenleben und -wohnen verschiedener Generationen zu verbessern. Die Stiftung berät Sozialeinrichtungen, Kommunen, Bauträger und private Bauherren bei der Errichtung von Wohnungen, Wohnräumen und Wohneinheiten. Dabei sollen nicht nur die bauliche Gestaltung und Ausstattung der Wohnräume und Wohnungen, sondern auch die Anforderungen an deren Lage und das soziale Umfeld untersucht werden.

weitere Infos: www.lbs-bw.de

Mehr zum Thema
LBS Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.