PR-Bericht Sichtbarkeit der Galopprennen in Baden-Baden wird weiter erhöht

Die Geschichte der Stadt Baden-Baden ist seit fast 160 Jahren eng mit den Galopprennen verbunden. Der französische Spielbankpächter Eduard Bénazet hatte 1858 vor den Toren der Kurstadt in Iffezheim die Rennbahn bauen lassen. „Neben dem Casino, den Thermen und dem Festspielhaus gehören die Galopprennen zu den internationalen Aushängeschildern der Stadt“, sagt Jutta Hofmeister.

Die Geschäftsführerin von Baden Racing will in Zusammenarbeit mit Oberbürgermeisterin Margret Mergen und Nora Waggershauser, Geschäftsführerin Baden-Baden Kur & Tourismus, diese Verbundenheit wieder stärker betonen.
 
Das wurde bereits zum FRÜHJAHRS-MEETING Ende Mai deutlich und wird zur GROSSEN WOCHE vom 26. August bis 3. September weiter intensiviert. So werden die Galopprennen wieder augenfällig Bestandteil des Kurpark-Meetings vor dem Kurhaus Baden-Baden. „Es muss jedem Gast klar werden, dass diese Veranstaltung in engem Zusammenhang mit den Pferderennen steht“, sagt Hofmeister.  Nach den Renntagen werden auf den Bildschirmen an der Konzert-Muschel Zusammenfassungen des Tages gezeigt. An vier Abenden verkaufen zwei Hostessen im Jockeydress Lose, mit denen man hochwertige Eintrittskarten für die Rennen gewinnen kann. „Den Erlös der Aktion spenden wir der Jockey-Unterstützungskasse“, sagt Hofmeister.
 
Auf sehr positive Resonanz sind die in der Baden-Badener Innenstadt beim FRÜHJAHRS-MEETING aufgestellten weißen Pferde gestoßen. Zur GROSSEN WOCHE werden es noch einige Pferde mehr sein – weiße, aber auch kunstvoll bemalte Pferde, die als Hingucker für die Galopprennen dienen
Mehr zum Thema
Baden Racing:
    Frühjahrs Meeting vom 24. bis 28. Mai 2017
    Das FRÜHJAHRS-MEETING 2017 dauert 4 Tage und beginnt am Mittwoch, 24. Mai, mit einem After-Work-Renntag, der auch in das Programm der französischen Wettgesellschaft PMU integriert ist. Es endet am Sonntag, 28. Mai.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.